Die VHS im Frühjahr

Johannes Dittmar, Nyssan Derwisch, Franz Meyer und Christoph Vieregge präsentieren das neue Programm der VHS

Johannes Dittmar, Nyssan Derwisch, Franz Meyer und Christoph Vieregge präsentieren das neue Programm der VHS.

Die VHS stellt sich den aktuellen Aufgaben, Wünschen und Bedürfnissen

Im VHS Programmheft für den Frühling und den Sommer 2016 lässt sich einmal mehr für jeden Geschmack und für jede Ambition der richtige Kurs finden. Im ersten Semester werden insgesamt 213 Veranstaltungen angeboten. Die Themen von Politik, über Gesundheit bis hin zu Kunst und Kultur.

Als neue Rubrik ist der Fachbereich „Kurse für Menschen mit Behinderungen“ zu finden. Ein besonderes Augenmerk wird in diesem Semester auf die Sprachkurse gelegt. Wie schon das Titelbild des Programmheftes verrät, wird ein Japanisch-Kurs angeboten. Aber auch Englisch, Spanisch oder Schwedisch kann man in diesem Jahr in der Volkshochschule erlernen. Als weiteres Highlight, das sich möglicherweise mit dem Spanisch-Kurs kombinierenlässt, gilt der Tango-Schnupperkurs, der erstmals im Programm aufgeführt ist.

Auch Studienfahrten werden immer beliebter und wer an dem Besuch der Nolde-Ausstellung in Hamburg am 6. Februar teilnehmen möchte, sollte sich schnell anmelden. Das geht wie immer telefonisch, per Mail, über das Onlineformular oder persönlich in der VHS.

Natürlich beschäftigt sich auch die Bildungseinrichtung auch mit dem Thema Flüchtlingshilfe und Integration. Persönliche Erfahrungen zu diesem hochaktuellen Thema bringt die neue Mitarbeiterin / Auszubildende der VHS mit. Nyssan Derwisch selbst kam 1999 aus dem Irak nach Deutschland, sie kennt die möglicherweise auftretenden Hürden und Probleme der Integration. Ihre Erfahrungen kann sie unterstützend einbringen.

Besonders wichtig bei der Integration von Flüchtlingen sei der Sprachunterricht, hier stehe aber die VHS, wie auch nahezu jede andere Einrichtung vor dem Problem des Lehrkräftemangels, so VH-Direktor Franz Meyer. Der Bedarf nach Deutschkursen steigt stetig, doch qualifizierte Lehrkräfte seien schwer zu finden. Dennoch betont Meyer, dass die Erfolgsquote der Deutschkurse höher sei, als in den anderen Sprachkursen: „Das liegt vor allem daran, dass die Schüler mit besonderem Engagement dabei sind und möglichst schnell Deutsch lernen wollen.“

Kommentar verfassen