4.12.2015 // Wir lieben und wissen nichts

Wir lieben und wissen nichts

Foto: gabe

Die im Kur- und Stadttheater aufgeführte Komödie Wir lieben und wissen nichts von Moritz Rinke enthält viele unliebsame Wahrheiten über das Leben. Sie endet als Tragödie.

Zwei Paare werden durch den Beruf zum Ortswechsel gezwungen und vereinbaren im Internet einen Wohnungstausch. Helmut Zierl spielte den soften Intellektuellen Sebastian, Elisabeth Degen seine toughe Freundin Hannah. Als beide auf den Technikfreak Roman (Uwe Neumann) und dessen sich betrinkende Ehefrau Magdalena (Sandrine Guiraud) treffen, spitzt sich die Lage dramatisch zu.

Wie in Goethes Wahlverwandtschaften fühlen sich die Paare diametral zueinander hingezogen und der

Zuschauer ahnt, was sich im Fahrstuhl abspielt. Direkt auf der Bühne werden nackte Tatsachen und geladene Pistolen gezeigt, die dem Stück zusätzliche Dynamik verleihen. Alle Darsteller überzeugten in ihren Rollen als extreme Charaktere und ernteten verdient viel Applaus. gabe

Kommentar verfassen