Glückstour
Die Schornsteinfeger der Glückstour überreichten am Tag des Schornsteinfegers zwei große Spendenschecks mit je 3.000 €. Damit sind 170 weitere Typisierungen zur Registrierung von Stammzellspendern durch die Blutkrebshilfe OWL vom Verein Gemeinsam gegen Blutkrebs e. V. finanziert. // Foto: Blutkrebshilfe OWL

Jedes Kind kennt sie als Glücksbringer: die Schornsteinfeger. Seit nunmehr 15 Jahren steigen viele dieser Glücksbringer im Verein Glückstour e. V. Jahr für Jahr für 7 Tage und 1000 km aufs Rad, mit einem Ziel: möglichst viele Spenden für krebs- und schwerst erkrankte Kinder zu sammeln. Die Glückstour ist dabei äußerst erfolgreich. Mittlerweile gehört sie mit über 2 Millionen Euro an eingeworbenen Spendengeldern zu den größten Hilfsorganisationen in Deutschland. 

Finanziell unterstützt werden Betroffene und ihre Familien, aber auch Kinderkrebsstationen der Kliniken oder Organisationen, die wiederum selbst Hilfe für schwerst erkrankte Kinder auf die Beine stellen. Eine solche Organisation ist der gemeinnützige Verein Gemeinsam gegen Blutkrebs e. V. „Wir bieten den Kinderkrebsstationen bedarfsgerechte Hilfe an. Ein Beispiel: Viele der kleinen Patienten haben durch die Behandlungen ihre Haare verloren. Um sie vor der Kälte zur jetzigen Jahreszeit zu schützen, statten wir sie mit kostenlosen Mützen und Schals aus“, berichtet der 1. Vorsitzende Markus Gessinger-Blume über die Arbeit des Vereins. „Das Leuchten in den Augen der Kinder zu sehen, wenn sie sich die Mützen aussuchen und das erste Mal aufsetzen, ist der größte Lohn für unsere Arbeit.“ 

Daneben gibt es im Verein die Initiative Blutkrebshilfe OWL. Seit ihrer Gründung werden händeringend Stammzellspender für die einjährige Melia und die vierjährige Leonie gesucht. „Die zwei kleinen Mädchen sind akut an Leukämie erkrankt und können nur durch eine Stammzelltransplantation wieder gesund werden“, erklärt Uwe Mönks, Initiator der Blutkrebshilfe OWL. Seitdem deren erste Typisierungsaktion im Impfzentrum des Kreises Lippe am 19. Juli 2021 begonnen hat, konnten bereits rund 5.500 neue Stammzellspender in die weltweite Datenbank aufgenommen werden. Dennoch finden nur 9 von 10 Patienten einen passenden Stammzellspender. Deshalb müssen möglichst viele weitere Menschen in den Datenbanken aufgenommen werden. 

Das weiß auch Werner Klein, einer der Gründer der Glückstour. Er selbst hilft auch tatkräftig mit bei den Typisierungsaktionen, zuletzt rund um das Bundesliga-Heimspiel des TBV Lemgo Lippe gegen THW Kiel. Hier allein haben sich 150 neue Lebensretter registrieren lassen. Er weiß aber auch, dass diese ehrenamtliche Arbeit teuer ist: „Für jeden neu in die weltweite Datenbank aufgenommenen Stammzellspender müssen 35 € an Laborkosten beglichen werden, die von keiner öffentlichen Stelle wie Krankenkassen übernommen werden.“ Die Finanzierung geschieht ausschließlich über Spenden. 

So nahm die Glückstour den diesjährigen Tag des Schornsteinfegers zum Anlass, die Suche nach dem passenden Stammzellspender für die zwei Mädchen mit jeweils 3.000 € zu unterstützen. Im Beisein von 9 Schornsteinfeger-Kollegen in voller Montur überreichten Bezirksschornsteinfegermeister Peter Silbermann und Werner Klein die beiden Spenden-Schecks der Glückstour vor der imposanten Kulisse der historischen Ziegelei in Lage. „Die Arbeit des Vereins Gemeinsam gegen Blutkrebs ist absolut wichtig und unterstützenswert. Deshalb helfen wir gerne und übernehmen Laborkosten in Höhe von insgesamt 6.000 €“, begründet Peter Silbermann die Spende bei der Übergabe. Der erste Erfolg zeigt sich bereits: Für Leonie wurde in der Zwischenzeit ein passender Stammzellspender gefunden, der sich irgendwann einmal bei einer ähnlichen Aktion, wie die Blutkrebshilfe OWL sie durchführt, hat typisieren lassen. 

Jetzt Stammzellenspender/in werden: www.dkms.de/aktiv-werden/spender-werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.