Die Ostwestfalenstraße von der Brücke aus fotografiert
Die Ostwestfalenstraße von der neuen Brücke aus betrachtet. // Foto: Rainer Tautz

Die Brücke, über die wir ab Herbst 2023 von Knetterheide nach Leopoldshöhe fahren sollen, steht. Nun muss sie nur noch über zwei neue Kreisel an die Oerlinghauser Straße angeschlossen werden. 

Die neugebaute Brücke, die unweit der Oerlinghauser Straße (L751) über die Ostwestfalenstraße (L712n) greift, steht noch etwas verlassen da. Im Frühjahr 2023 soll sie aber an das Straßennetz angebunden werden. Die Oerlinghauser Straße wird damit über die Ostwestfalenstraße geführt – die beiden Straßen kreuzen sich dann also gar nicht mehr.

Laut eigener Pressemitteilung liegt Straßen.NRW bei der Umsetzung der Maßnahme voll im Zeitplan. Als Nächstes stehen Erdarbeiten für die beiden neuen Kreisel an. In den Verkehr muss dafür erfreulicherweise nicht eingegriffen werden. 

Die Straßenbauarbeiten am Kreisel, der schon im Jahr 1999 provisorisch angelegt wurde und mit dem zahlreiche Unfälle verhindert werden konnten, kosten insgesamt etwa 2,3 Millionen Euro. Die Gesamtfertigstellung der Anschlussstelle ist für den Herbst des kommenden Jahres vorgesehen. Könnte klappen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.