Wege durch das Land Literatur- und Musikfest

Datum:
Sonntag, 17.06.2018, 11:30 - 15:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Konzerthalle Bad Salzuflen
Parkstraße 20
32105 Bad Salzuflen

Beschreibung

Lesung und Konzert
Ulrich Noethen
Guy de Maupassant: Mont-Oriol

Günter Baby Sommer (Schlagzeug)
Improvisationen zu Guy de Maupassants Mont-Oriol

Konzert
Till Brönner (Trompete)
Günter Baby Sommer (Schlagzeug)
Jazzimprovisationen von Louis Armstrong, Miles Davis, Baby Dodds, Elvin Jones, Enrico Rava, Manfred Schoof, Mani Neumeier, Han Bennink

100 Jahre Jazz
Seit 1914 tragt Salzuflen den Namenszusatz ‹Bad›. Die hohe Heilkraft des Wassers brachte es mit sich, dass je drei Trink-, Thermal- und Solequellen entstanden. Die Saline auf dem Salzhof befindet sich im Herzen der Stadt, deren Geschichte eng mit dem Heilbad verbunden ist. Die Gründung eines mondänen Heilbades wird auch in dem 1887 erschienenen Roman ‹Mont-Oriol› von Guy de Maupassant geschildert. In diese Gründerzeitgeschichte hinein flicht de Maupassant die Liebe einer schönen Frau, die mit einem Investor verheiratet ist, sich aber in einen reichen, jungen Mann verliebt, der groß ist im Besingen seiner Gefühle. Als sie von ihrem jungen Liebhaber ein Kind erwartet, heiratet der jedoch lieber die Tochter des Bauern, auf dessen Grund die Quelle des Bades liegt. Der Schauspieler Ulrich Noethen bringt de Maupassants Roman aus der Frühzeit des modernen Tourismus gemeinsam mit dem Schlagzeuger und Perkussionisten Günter Baby Sommer auf die Bühne. Sommer, der zur ‹European Jazz Legend› ernannt wurde, hat zahlreiche musikalische Lesungen mit Autoren wie Nora Gomringer entwickelt. Mit seinem hoch individualisierten Schlaginstrumentarium hat er eine eigene unverwechselbare musikalische Sprache kreiert. Er ist ein Pionier des ‹Free Jazz› und hat über 100 Tonträger veröffentlicht.

Den zweiten Teil der Matinee gestaltet Günter Baby Sommer gemeinsam mit dem Trompeter Till Brönner. Brönner ist einer der weltweit bekanntesten deutschen Musiker, er erhielt in den vergangenen Jahren fünf ECHO-Preise und war für den Grammy in der Kategorie ‹Best Instrumental Jazz solo› nominiert. Im April 2016 spielte er auf Einladung des damaligen Präsidenten Barack Obama mit 45 Kollegen ein legendär gewordenes Konzert im Weißen Haus, um den internationalen Jazz Day der UNESCO zu feiern. Brönner, der wie Günter Baby Sommer Professor an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden ist, kombiniert in seinem Spiel immer wieder verschiedene Stilrichtungen und gehört zur Elite der internationalen Jazzszene. In musikalischer Rede und Gegenrede ergründen die beiden Jazz-Größen in ihrem Konzert 100 Jahre Jazzgeschichte und zeigen die Spannung der Improvisation von Louis Armstrong bis Miles Davis, von Baby Dodds bis Elvin Jones, von Enrico Rava bis Manfred Schoof und von Mani Neumeier bis Han Bennink auf.

Änderungen vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr!