Ein moderner Thriller aus dem Berliner Medienmilieu. Ein Film über den Krieg, der unter der Oberfläche der öffentlichen Meinung tobt – wo nichts ist, wie es scheint.

Für Fabian Groys, einen gut aussehenden Mittdreißiger mit Hang zum Zynismus, sind Informationen immer auch eine politisches Handelsware. Aber als bauernschlauer Pragmatiker fühlt er sich unbezwingbar. Im angesehenen Nachrichtenmagazin für das er arbeitet, gilt Fabian als großes Nachwuchstalent, eine Einschätzung die sich zu bestätigen scheint, als er einen gigantischen Giftmüllskandal aufdeckt. Kurz nach den Enthüllungen, die auch das politische Berlin erschüttern, registriert Fabian, dass er einer Lobby auf den Leim gegangen ist. Ihm fehlte nicht nur der Überblick über den Stand der Dinge, sogar die Informationsquellen seiner Story waren fingiert. Wütend will Fabian die Sache richtig stellen und seinen Ruf rehabilitieren, aber seine Gegner sind reich an Mitteln, Macht und Entschlossenheit. Je mehr Fabian sich wehrt und kämpft umso mehr zerbröselt seine Karriere. Die Antwort auf das „wem nützt es“, die älteste aller politischen Fragen, scheint ähnlich trügerisch wie Fabians Strategie die fremden Lügen durch eigene Lügen entlarven zu wollen. Seine Unaufrichtigkeit lösen eine Kettenreaktion aus, die außer Kontrolle gerät…