Ein romantisch-poetischer Klavierabend mit dem Pianisten Matthias Alteheld

Am Sonntag, 22. Januar, ist um 16.30 Uhr der aus Lemgo stammende Freiburger Professor Matthias Alteheld in der Kirche zu Bergkirchen zu Gast.

Unter dem Titel „Der Dichter spricht“ wird er Klavierwerke von Robert und Clara Schumann sowie Johannes Brahms zu Gehör bringen. Neben Robert Schumanns „Kinderszenen“ op. 15, Rückblicke und Erinnerungen eines Erwachsenen auf die Kindheit, kommen auch die weniger bekannten „Drei Romanzen“ op. 11 aus der Feder Clara Wieck-Schumanns zum Erklingen und zeigen somit die viel zu selten gewürdigte Kompositionskunst der jungen Pianistin und Komponistin, die eine der berühmtesten Persönlichkeiten ihrer Zeit war. Johannes Brahms, der als junger Mann Bekanntschaft mit dem Ehepaar Schumann machte und zeit seines Lebens in enger Verbindung zu Clara Schumann stand, wird unter anderem mit den „Drei Intermezzi“ op. 117 im Programm vertreten sein.

Matthias Alteheld, an den Hochschulen in Detmold und Karlsruhe ausgebildeter Pianist und mittlerweile im Rahmen einer Professur für Liedgestaltung an der Musikhochschule Freiburg i. Br. tätig, wird darüber hinaus aus den Ehetagebüchern des Ehepaar Schumanns sowie aus den Briefwechseln zwischen Clara Schumann und Johannes Brahms rezitieren, um das besondere Verhältnis dieser drei herausragenden Musiker des 19. Jahrhunderts zu beleuchten.

Somit darf sich das Publikum auf einen romantisch-poetischen Klavierabend freuen, einer Symbiose von Wort und Ton, konzipiert und vorgetragen durch den vielseitigen und mehrfach mit Preisen ausgezeichneten Pianisten Matthias Alteheld, der zum wiederholten Male in Bergkirchen zu Gast sein wird.

Anstelle von Eintrittskarten wird eine Kollekte gesammelt.

Weitere Informationen gibt es unter www.bergkirchen.net.

Ähnliche Veranstaltungen