Sprüche klopfen – Zeichen setzen

Bedeutungen der Hausinschriften und Zeichen an Bad Salzuflens Häusern

In der Altstadt finden wir zahlreiche Häuser, an deren Fassaden Inschriften und Zeichen zu sehen sind. Sie sind teilweise in den Stein geschlagen oder in Balken und Torbögen geschnitzt, manchmal auch nur aufgemalt.
An den Renaissancehäusern aus der Zeit zwischen 1520 und 1640 befinden sich Inschriften in deutscher und lateinischer Sprache. Häufig sind es Bibelverse, manche sind gereimt oder gar in klassische Versmaße gesetzt, einige sind zugleich Chronogramme. Auf dem Rundgang kann entdeckt werden, aus welchen Beweggründen die Bauherren diese Sprüche und Zeichen an ihren Häusern anbringen ließen. Was wollten sie ihren Zeitgenossen dadurch mitteilen? Welche Geisteshaltung und welcher Zeitgeist stecken dahinter?