Demenzpatienten betreuen

Gesellschafter- und Gesellschafterinnen-Ausbildung im Stift zu Wüsten

„Gesellschafter/-innen schaffen Freiräume für pflegenden Angehörige!“, berichtet Familientherapeutin Karin Alex, die bereits seit 28 Jahren Selbsthilfegruppen für Angehörige betreut und begleitet. Die Familientherapeutin will sozial engagierte Menschen zu Gesellschafter/-innen ausbilden, dabei über das Krankheitsbild Demenz informieren und den Umgang mit Alzheimer-Erkrankten schulen.

Die intensive Schulung, die sowohl theoretische als auch praktische Anteile enthält, findet in den Räumlichkeiten des Evangelischen Stiftes zu Wüsten statt. In 30 Seminarstunden, die von der AOK NORDWEST gefördert werden, vermittelt Karin Alex folgende Themen:
•    Grundkenntnisse über das Krankheitsbild Demenz und deren Verlauf
•    Kenntnisse über die Möglichkeit der Erhaltung von Kompetenzen und Fähigkeiten Demenzkranker
•    Validation
•    Biografiearbeit und Beschäftigungsmöglichkeiten
•    Wissen über die Situation pflegender Angehöriger und Möglichkeiten ihrer Entlastung und Unterstützung
•    Wissen über den Umgang mit Krisen
•    Grundlagen der Pflegeversicherung

Nach der Qualifikation können Sie Alzheimer-Patienten im Alltag begleiten und stundenweise Angehörige in der Betreuung von Demenzkranken vertreten. Dabei werden Sie mit einer Aufwandentschädigung von 10 € bedacht. Die Tätigkeit ist als sinnvolle Ergänzung zu verstehen, sie ersetzt nicht die Arbeit der professionellen Dienste.

Der Kurs findet ab dem 6. September wöchentlich, immer dienstags, von 13.00 bis 17.00 Uhr statt. Es gibt 6 Schulungstermine.

Wer sich über die Gesellschafterausbildung näher informieren möchte, kann sich mit Karin Alex unter der Telefonnummer 05221/66779 in Verbindung setzen. 

Die Anzahl der Teilnehmer/-innen ist begrenzt, um die Qualität zu gewährleisten.