Mahnwache gegen das „Geistershopping“ in Schötmar polizeilich genehmigt

Das Lippische Friedensbündnis wird laut Pressemitteilung am 9. November 2013 von 18.00 bis 21.00 Uhr eine polizeilich genehmigte Mahnwache unter dem Motto „Gedenken statt „Geistershopping““ auf dem Marktplatz in Schötmar durchführen.

In der Pressemitteilung heißt es weiter, dass eine an den Bürgerverein gerichtete Petition zur Absage der Veranstaltung mittlerweile von fast 80 Bürgerinnen und Bürgern unterzeichnet wurde.

„Mit Entsetzen nimmt das Lippische Friedensbündnis zur Kenntnis, dass der Bürgerverein Schötmar an der Durchführung zum „Geistershopping“ festhält. Ausgerechnet am 9. November wird unter dem Motto „Geistershopping in Schötmar“ bei „Gruselatmosphäre mit Licht und Ton“ von 18.00 bis 24.00 Uhr zu „Aktionen in den Geschäften und schaurigschöne Angebote(n)“ weiterhin geworben“, so die Mitteilung.

Jochen Heidbreder, Vorsitzender des Bürgervereins Schötmar, reagierte auf die Haltung und die Aktion des Friedensbündnisses mit Unverständnis. Er sehe in der Veranstaltung in Schötmar keinen Bezug zu den abscheulichen Geschehnissen vor 75 Jahren und bedauere außerordentlich die Tatsache, dass das Bündnis nicht das Gespräch mit dem Bürgerverein gesucht habe, teilte er dem Salzstreuner auf Anfrage telefonisch mit.

Kommentar verfassen