Team Dangast
hinten: Alice Vogler, Joana Sundermann, Julia Schlinkheider, Stefanie Lohse, Swantje Tetenz // vorne: Marta Kaczmarek, Lea Imping, Annika Krooß

Unter den besten 8 Teams beim Turnier in Dangast

Beim 15. Beachhandball-Turnier in Dangast haben sich die „Beach Queens OWL“ bis ins Viertelfinale gekämpft. Dabei standen ihre Chancen zu Beginn des Turniers alles andere als gut! Den „Beach Queens OWL“ fehlte eine gelernte Torhüterin und dann erwischten sie in der Vorrunde auch noch die „Todesgruppe A“. In der tummelten sich zwei weitere Favoriten: Die „Bumblebees Wildeshausen“ und die „Flying Roes“ aus Köln. Doch die „Beach Queens OWL“ setzten sich durch.

 

120 Teams – 332 Spiele – 10 Spielfelder

Am frühen Samstagmorgen um 8:30 Uhr trafen die „Beach Queens OWL“ im ersten Spiel des Turniers auf die starken „Bumblebees“. Die beiden Teams kennen sich seit Jahren und wissen genau, welche Stärken und Schwächen der Gegner hat. Nach zwei Halbzeiten stand es unentschieden. Es kam zum nervenaufreibenden Shoot Out mit einem glücklichen Sieg für die „Beach Queens OWL“. Dabei erwies sich Rückraumspielerin Stefanie Lohse als Torhüter-Talent.

Die nächsten drei Vorrunden-Spielen waren eher Formsache. Die Gegner setzten auf einfache Tore, während die „Beach Queens OWL“ mit Kempa-Tricks und Spin-Shots (Tor nach Pirouetten-Sprungwurf) jeweils 2 Punkte pro Tor kassierten.

Noch einmal spannend wurde es am Sonntagmorgen im letzten Vorrundenspiel gegen die befreundeten Beachhandballerinnen von „Flying Roes“. Auch in dieser Partie entschied erst ein Shoot Out.

 

Vorbereitung auf die German Open

Die „Beach Queens OWL“ gewannen alle fünf Vorrundenspiele und holten sich souverän den Gruppensieg. Im Achtelfinale warteten dann „Die Spartaner“, die den Lauf der „Beach Queens OWL“ nicht stoppen konnten. Erst im Viertelfinale war gegen die späteren Turniersieger „Sandmöpse Neerstedt“ Schluss. Schade für die „Beach Queens OWL“, aber die Niederlage hat auch etwas Gutes: Es gibt Revanche! Sie treffen am ersten Augustwochenende erneut auf die „Sandmöpse Neerstedt“ – zum Saisonfinale bei den GERMAN OPEN in Wildeshausen.

Vorher steht für die „Beach Queens OWL“ noch die Titelverteidigung beim Turnier in Sassenberg im Kreis Warendorf (18.-20. Juli) an.

 

Zum aktuellen Kader gehören:

Annika Krooß, Julia Schlinkheider, Joana Sundermann und Stefanie Lohse (alle 2. Damen Handball Bad Salzuflen), Lea Imping, Marta Kaczmarek (beide PSV Recklinghausen, 3. Liga), Swantje Tetenz, Steffi Döhring (beide Köln), Alice Vogler (ehem. HSG Blomberg-Lippe, 1. Liga) und Kim Spieker (HSV Gräfrath, 3. Liga).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.