Voehls Welt # 68: Wissenswertes über Salzuflen

 

Von Uwe Voehl. Illustriert von Ulrich Tasche.

Von Uwe Voehl. Illustriert von Ulrich Tasche.

Urlaub ist was Feines. Egal, ob Weltreise oder Städtetrip: Am Ende ist man doch wieder froh, in Bad Salzuflen gelandet zu sein.

Hamburg hat seinen Fischmarkt, aber auf „unserem” Markt geht es beschaulicher zu. Außerdem machen bei uns nicht schon um halb zehn die Stände wieder dicht. 533 Stufen geht’s hinauf zum Kölner Dom, 300 Stufen zum Schiefen Turm von Pisa. Die Treppe zum Hallenbrink hat bedeutend weniger. Wir feiern ein Hafenfest, ohne einen Hafen zu haben. In unserem Bermuda-Dreieck ist noch nie ein Schiff wiederaufgetaucht, aber auch noch nie eines untergegangen.

Sonnencreme kennen wir nur vom Hörensagen, und Sonnenbrand auch. Nach einer Reise in die Karibik (Pestizidbelastung!) oder Bangladesch (Arsen!) wissen wir es zu schätzen, hier wieder bedenkenlos aus dem Wasserhahn trinken zu können. Und nach einem Trip in andere Regionen Deutschlands verstehen wir auch wieder, was der andere meint: Salami nennen wir Mettwurst, und Mettwurst Frankfurter. Wir sagen Stöcker statt Stöcke.
Und noch was zu Hamburg: Wer glaubt, wir hätten auf dem Salzhof oder sonst wo eine offene Trinker- und Drogenszene, der sollte mal St. Georg besuchen. Moin, moin!

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.