In seiner Ehe mit der Künstlerin Gerda bemerkt Einar Wegener zum ersten Mal ganz deutlich, dass er sich innerlich als Frau betrachtet. Seine Frau steht trotz dieser Enthüllung zu ihm und verleiht ihm die nötige Kraft, sein wahres Ich auszuleben.

Der 1882 in einem kleinen dänischen Nest geborene Landschaftsmaler Einar Wegener (Eddie Redmayne) lebt mit seiner Ehefrau Gerda (Alicia Vikander), ebenfalls eine Künstlerin, im Kopenhagen der zwanziger Jahre. Als die bislang nur wenig erfolgreiche Gerda Einar eines Tages um einen Gefallen bittet, wird dies ihrer beider Leben für immer verändern. Weil die Frau, die Gerda für ein Porträt Modell sitzen wollte, abgesagt hat, soll stattdessen ihr Mann in Frauenkleidern posieren. Da die Bilder außergewöhnlich gut ankommen, bleibt es nicht bei der einmaligen Sitzung, und so wird aus Einar nun immer öfter für ein paar Stunden lang Lili. Bald merkt Einar ganz deutlich, dass ihm diese Rolle nicht nur Spaß macht, sondern dass er sie auch im Alltag leben will, ja, dass er sich in seinem Körper als Mann gefangen fühlt. Schließlich offenbart er Gerda seine Lebenslüge. Anders als erwartet, stößt die ihn nicht zurück, vielmehr steht sie weiterhin zu ihrer Ehe. Ihre Liebe verleiht ihrem intersexuellen Mann die nötige Kraft, sein wahres Ich zu leben. Nachdem er sich als erster Mensch der Welt in Berlin einer Geschlechtsumwandlung unterzogen hat, ist Einar endlich zu der geworden, die er immer sein wollte: Fortan ist sie Lili Elbe…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=d88APYIGkjk

Mehr Infos findet ihr hier.