Die 24. Psychotherapietage NRW vom 28.10 bis 01.11.2017 in Bad Salzuflen stehen unter dem Motto „Welt aus den Fugen? Was kann Psychotherapie angesichts von Flucht und Fremdenangst leisten?“ und richten sich an Ärztinnen und Ärzte, klinische Psychologen, Psychologische Psychotherapeuten, Psychologen im Praktikum, Kinder und Jugendlichenpsychotherapeuten, Musik-, Körper- und Gestaltungstherapeuten sowie an Pädagogen, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter und Pflegepersonal, soweit sie im psychosozialen Bereich tätig sind und an Angehörige von Beratungsstellen und sonstiger sozialer und therapeutischer Berufe.

Das Programm ist so angelegt, dass sich der Gedanke der Integration und Differenzierung der verschiedenen Konzepte, Methoden, Organisationsformen und Berufsgruppen als Leitfaden durch die Veranstaltungen zieht. Darüber hinaus wollen die Arbeitsgruppen und Kurse den Teilnehmern Kenntnisse und Erfahrungen für den Erwerb der verschiedenen psychotherapeutischen Zusatzausbildungen anbieten. In den Klinischen Vorlesungen stellen Referenten aus unterschiedlichen therapeutischen Schulen Vorgehensweisen bei ausgewählten Krankheitsgruppen dar. Das Leitthema wird im Rahmen einer Klinischen Vorlesungsreihe vertieft. In den Arbeitsgruppen und Kursen können die Teilnehmer in kleinen Gruppen Kenntnisse und Erfahrungen über verschiedene spezielle diagnostische und therapeutische Methoden erwerben oder die Gelegenheit nutzen, spezielle Themen und Probleme zu diskutieren. Die Veranstaltung, die im Kur- und Stadttheater Bad Salzuflen stattfindet, wird über die ÄK Westfalen-Lippe zertifiziert, es sind 40 Fortbildungspunkte beantragt.

Hauptvorträge

  • Samstag, 28.10.2017, 15.30  – 17.00 Uhr
    Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer, Bielefeld
    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Rechtspopulismus und Gruppenkonflikte im Flüchtlingskontext
  • Sonntag, 29.10.2017 – 09.00 -10.30 Uhr
    Hamed Abdel-Samad, München
    Migration, Sexualität und Radikalisierung
  • Montag, 30.10.2017 – 09.00 -10.30 Uhr
    Eva van Keuk, Düsseldorf
    Psychotherapie mit traumatisierten Geflüchteten – Behandlung im gesellschaftspolitischen Spannungsfeld
  • Dienstag, 31.10.2017 – 09.00 -10.30 Uhr
    Prof. Dr. med. habil. Anette Streeck-Fischer, Berlin
    Zwischen Borderland und Borderline – Jugendliche Migranten in der Krise (Verstehen und Behandeln)
  • Mittwoch, 01.11.2017 – 09.00 -10.30 Uhr
    Dr. med. Ljiljana Joksimovic, Düsseldorf
    Diversity in der Psychosomatischen Medizin

Weitere Informationen, Anmeldung und Programmdownload unter www.psychotherapietage-nrw.de.

Ähnliche Veranstaltungen
    Keine Veranstaltungen gefunden.