Auf Wiederhören: ABBA – „The Visitors“ (1981)

1981: Aus der glücklichen Familie von zwei Paaren war ein ausgezeichnetes Songwriting/Produktionsteam geworden (Benny und Björn), mit zwei Exfrauen (Agnetha und Anni-Frid), die nie sonderlich befreundet waren. Was kaum überrascht, hockte man doch seit 8 Jahren dicht aufeinander.
In den ersten Jahren schufen sie perfekte Popmusik mit üppigen Harmonien. Inzwischen waren die Musiker gereift, was sich auch insbesondere an Björns Texten zeigte. „When All Is Said And Done“ thematisierte die Trennung von Benny und Anni-Frid, während die erste Single („One Of Us“) die traurigen Seiten der Liebe allgemeiner bedachte.
„Head Over Heals“ kam nicht mehr an die UK-Top 20 heran, langsam entglitt ihnen die Krone der Popkönige.
Der Titelsong sprach den politischen Aktivismus in Russland an, „Soldiers“ war ähnlich angelegt, während in der schrägen Phantasievorstellung von „Two For The Price Of One“ Mutter und Tochter gemeinsam einen Liebhaber suchten. „The Visitors“ wurde ABBAs siebter Spitzenreiter in den UKAlben-Charts in Folge.
Danach machten nur noch Benny und Björn musikalische Schlagzeilen – mit Chess, dem Musical, bei dem sie mit Sir Tim Rice zusammenarbeiteten.

Kommentar verfassen