Die Nachwuchskicker vom SC Bad Salzuflen präsentieren das Arminia-Banner.

Arminia-Vizepräsident Hans-Jürgen Laufer und Marketing-Mitarbeiter Thilo Versick waren am Donnerstag zu Gast im Bad Salzufler Rathaus und unterzeichneten gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Sportausschusses der Stadt Bad Salzuflen Herrn Manfred Hiltergerke, dem 1. Vorsitzenden des Fachbeirates Stadtmarketing, Herrn Andreas Reibchen sowie dem für Sport zuständigen Fachbereichsleiter Edmund Welslau von der Stadtverwaltung eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. Einige sportbegeisterte Bürgerinnen und Bürger sowie auch Jugendspieler des SC Bad Salzuflen verfolgten die Unterzeichnung mit großem Interesse.

Hans-Jürgen Laufer: „Wir freuen uns, dass das Projekt Städtepartnerschaften weiterhin gut angenommen wird und wir mit der Stadt Bad Salzuflen jetzt auch im Kreis Lippe vertreten sind. Der Vizepräsident stellte klar, dass der DSC Arminia keinesfalls Talente aus Bad Salzuflen abwerben wolle. Allerdings möchte man auch vermeiden, dass Talente die Region Ostwestfalen ganz verlassen. Manfred Hiltergerke hat sich als Vorsitzender des Sportausschusses für das Projekt des DSC in Bad Salzuflen eingesetzt. Er hat auch die Funktion des Sprechers eines Partnerschaftskreises übernommen. Andreas Reibchen unterstrich als Vorsitzender des Fachbeirates Stadtmarketing die Bedeutung der Region OWL als Wirtschaftsstandort und begrüßte die Patenschaft auch unter Marketinggesichtspunkten ausdrücklich. So sieht es auch die Vertreterin der Bad Salzufler Werbegemeinschaft Tanja Göhner, die beispielsweise Kooperationsmöglichkeiten bei Stadtfesten für möglich hält. Edmund Welslau nannte den Stadtsportverband (SSV) als zweite wichtige Säule in dieser Partnerschaft. Christian Müller vom SSV berichtete, dass man sich intensiv mit dem Thema beschäftigt hat und das Projekt gerne unterstützt. Den Vereinen im SSV ist es in jedem Fall selbst überlassen, ob und wie sie sich einbringen möchten. Aus dem Kreis der anwesenden Gäste kam schon der Vorschlag, seitens des DSC einen Workshop für ehrenamtliche Jugendtrainer anzubieten. Manfred Hiltergerke wird als Sprecher des Partnerschaftskreises durch Frau Frauke Borgstede vom Stadtmarketingbüro unterstützt. Über das Stadtmarketingbüro sollen künftig auch die Kontakte zwischen dem DSC und den Bad Salzufler Akteuren laufen.

Der Slogan „Wir sind Ostwestfalen“ sei als klares Bekenntnis des Clubs zur Region, gaben die Arminia-Vertreter zu verstehen. „Es soll aber kein Geld fließen, sondern eine lebendige Partnerschaft auf Augenhöhe werden“, betonte Thilo Versick. Der DSC bietet an, bei Veranstaltungen Vereinsvertreter als Gäste oder Gastredner zu schicken. Für besondere Anlässe wie Sportlerehrungen will der Verein Freikarten als Präsente zur Verfügung stellen. Bei Anfragen zu Freundschaftsspielen werden die Partnerstädte bevorzugt behandelt. Jugendliche der örtlichen Vereine können als so genannte Einlaufkinder Hand in Hand mit den Profis den Rasen in der Schüco-Arena betreten

Bleibt abzuwarten, wie fruchtbar die Beziehung für beide Seiten der Partnerschaft ausgestaltet wird. Wir bleiben am Ball …

Foto: Stadt Bad Salzuflen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.