Auch Pferdewirtschaftsmeister Henrik Griese nahm am Training teil.
Auch Pferdewirtschaftsmeister Henrik Griese nahm am Training teil.

Seit 95 Jahren wird in Bad Salzuflens Reit- und Fahrverein galoppiert, trainiert und auf Wettkämpfen das Können bewiesen. Damit ist der Verein der älteste seiner Art in Lippe.

1921 wurde der RV Zieten-Werl-Lockhausen gegründet und so der Grundstein für den heutigen Verein gelegt. Um diesen Anlass, u. a. mit einem Rückblick auf die Geschichte, gebührend zu feiern, gibt es auf dem diesjährigen Novemberturnier, das vom 4. bs zum 6. November auf Gut Ribbentrup stattfinden wird, einen ganz besonderen Preis. Zu Ehren von Philipp Kampen sen., der mehr als 60 Jahre im Verein tätig war, wird am Samstag erstmalig der „Philipp Kampen sen.“-Gedächtnispreis vergeben.

Am 1. November fand bereits der Trainingstag für das kommende Turnier statt. Fast 50 Teilnehmer nutzten hier die Chance, die zumeist sehr jungen Tiere an die neue Umgebung zu gewöhnen und gleichzeitig in die Hallensaison zu starten. Unter den Teilnehmern war auch Henrik Griese aus Lemgo. Der Pferdewirtschaftsmeister hat für Deutschland bereits erfolgreich an Nationenpreisen teilgenommen.

Im Hinblick auf das bevorstehende Turnierwochenende betonten Caroline Junger und Silke Rehling vom Reit- und Fahrverein Bad Salzuflen, dass Veranstaltungen wie diese, ohne die große Zahl von Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern nicht möglich wären.

Besonders der Springprüfung Klasse S* mit Stechen wird entgegengefiebert. Es findet am Samstagabend statt. Der Eintritt ist wie immer kostenlos. Mehr Informationen zum Programm gibt es hier oder auf der Homepage des Reitvereins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.