Dirk Tolkemitt und Feyhan Karadeniz hocken auf dem neuen Kunstrasenplatz am Schulzentrum Aspe.
Bürgermeister Dirk Tolkemitt und Feyhan Karadeniz, Vorsitzender des SV Werl-Aspe freuen sich, dass mit dem neuen Kunstrasenplatz am Schulzentrum Aspe nunmehr alle Sportplätze im Stadtgebiet frei von Gummigranulat sind. // Foto: Stadt Bad Salzuflen

Ein weiterer Schritt in Richtung Aufwertung der Sportanlagen ist in Bad Salzuflen gemacht. Der Kunstrasen im Schulzentrum Aspe – unter anderem Heimplatz des SV Werl-Aspe und Sportanlage für das Schulzentrum Aspe – ist saniert worden. Vereine und Schulen freuen sich nun über einen sandverfüllten Kunstrasenplatz. „Offiziell eingeweiht“ wird der Platz am kommenden Freitag mit einem Testspiel des SV Werl-Aspe gegen TuS Grastrup-Retzen (Freitag, 25.02.2022, Beginn 18.30 Uhr, Anstoß um 19.00 Uhr).

„Mit der Sanierung konnten wir einen Beitrag dazu leisten, dass unsere Sportanlagen zukunftsfähig und gut ausgestattet sind. Zusammen mit den neuen Spielerkabinen und einem neuen Materialcontainer für die Vereine haben wir die Sportanlage aufgewertet und auch für die Zukunft attraktiv gestaltet“, sagt Bürgermeister Dirk Tolkemitt. Damit seien nun alle Kunststoffrasenplätze im Stadtgebiet frei von Gummigranulat.

Nachdem der Hauptausschuss am 22.04.2021 die Sanierung des Kunstrasens beschlossen hat und finanzielle Mittel freigegeben hat, wurde der Kunstrasen in kürzester Zeit saniert. „Dass wir trotz des späten Baubeginns im Herbst 2021 eine Fertigstellung Anfang dieses Jahres präsentieren können, ist dem Engagement des Planungsbüros und der Baufirma zu verdanken. Auch das relativ stabile Wetter hat uns geholfen“, sagt Jan Herrendörfer, Referent für Ehrenamt und Sport der Stadt Bad Salzuflen.

Der ursprüngliche Sand-/Gummigranulat verfüllte Kunststoffrasenplatz im Schulzentrum Werl-Aspe wurde 2004 gebaut. Die Nutzungsdauer eines Kunststoffrasenbelags beträgt in der Regel 15 Jahre und wurde somit 2019 erreicht. 

Das Büro Pätzold + Snowadsky hat im Jahr 2020 eine Untersuchung durchgeführt und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Fasern des Belages deutliche Verschleißspuren zeigen, sodass ein Austausch aus sportfunktionaler Sicht empfohlen wurde. Der Sportausschuss hatte sich in der Sitzung am 26.11.2019 für die Erneuerung des Kunststoffrasenplatzes im Schulzentrum Werl-Aspe ausgesprochen. Für die Maßnahme wurden Kosten in Höhe von 400.000 Euro kalkuliert. Das Bauvorhaben erfolgte im Rahmen des Kostenrahmens und wurde von der Firma FieldTurf ausgeführt.

(Text: Pressemitteilung der Stadt Bad Salzuflen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.