Rumpelstilzchen salzstreunerBegeisterung und Gänsehaut löste das Theaterstück „Rumpelstilzchen“ im Kur- und Stadttheater aus. Diesmal blieb das „theater mimikri“ aus Büdingen unter der Regie von Margret Fehrer nah an der Vorlage der Brüder Grimm. Die über 200 Jahre alte Story ist aktueller denn je: Sowohl König als auch Müller stolpern über den eigenen Goldwahn und verlieren dadurch fast Kind und Enkelkind. Neben der schauspielerischen Darstellung waren auch die phantasievollen Kostüme und das Bühnenbild erwähnenswert. Interessante technische Effekte unterstützten den Auftritt des unheimlichen Rumpelstilzchens. Am Schluss stiegen die Schauspieler von der Bühne, um sich den Fragen des jungen Publikums zu stellen; die blieben allerdings fast gänzlich aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.