22.11.2014 // Konrad Beikircher

KonzerthalleEin Abend mit einer rheinischen Frohnatur

… wenn auch mit einer zugezogenen – ist zumeist unterhaltsam, humorvoll und manchmal hinten raus auch etwas anstrengend.

Denn wenn der Rheinländer erst einmal das Wort ergriffen hat, dann gibt er es nicht mehr her. Ohne Punkt und Komma sprudelt es aus ihm heraus. Der gebürtige Südtiroler Beikircher kann als bestes Beispiel dafür herhalten. Seine Rückschau auf die ersten 35 Bühnenjahre war gespickt mit Selbstreflexionen, Erfahrungen und Grübeleien. Ungebremst, ohne Requisite aber ausgestattet mit zahlreichen Anekdoten sinnierte Beikircher über seine Erfahrungen mit Sprachen, Dialekten und Redensarten. Selbstverständlich rückte das Rheinische dabei immer wieder in den Fokus, doch auch Hans Moser (Mein Feuerzeug) und Theo Lingen kamen als Hommage ihrer Mundart zu Wort. Nach zwei Stunden war der launige Kleinkunstabend vorüber. ta

Kommentar verfassen