12 Stunden Handball im Schulzentrum Lohfeld

Foto: Privat

Foto: Privat

Dribbeln, springen, den Ball ins Tor jagen – und das ein ganzes Wochenende lang. Mit insgesamt 12 Stunden gab es am vergangenen Wochenende Handball satt im Schulzentrum Lohfeld. Denn zum 10. Mal stand das große Handballwochenende in Bad Salzuflen auf dem Programm.

15 Mannschaften aus 12 Vereinen und 3 Handballspielkreisen von der Kreisklasse bis zur Bezirksliga – das Aufgebot der diesjährigen Ausgabe des Handballwochenendes konnte sich mehr als sehen lassen. Schließlich erfreut sich das Turnier mittlerweile auch über die Kreisgrenzen hinaus größter Beliebtheit. Um ein Haar hätte es jedoch gar nicht stattfinden können: Die Baustelle der Zufahrt Heldmanstraße und die Baustelle in den Sporthallen des Schulzentrums drohten der Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung zu machen. Darüber hinaus stand dann auch noch die Hallenreservierung infrage. Erst am Freitag, einen Tag vor Anwurf, konnten Sportamt und Verein doch noch eine Lösung finden. Handwerker und Reinigungskräfte legten eine Sonderschicht ein und dem Turnier stand nichts mehr entgegen.

Am Samstag ging es dann endlich rund in der Sporthalle Lohfeld. Im kleinen Turnier der Kreisklassen konnte Handball Bad Salzuflen 4 den Sieg erringen. Den zweiten Platz sicherte sich der VfB Jöllenbeck, die HSG Bielefeld-Ost landete auf Platz 3 von insgesamt 5 Teams.
Am Sonntag trafen dann zunächst 10 Mannschaften in 2 Gruppen aufeinander. Die HSG Detmold/H konnte sich im Duell der Gruppenzweiten den dritten Platz gegen den TSV Oerlinghausen sichern.
Das anschließende Finale des Turniers war nichts für schwache Nerven: Erst im Siebenmeterwerfen konnte sich die Reserve des Handball Bad Salzuflen gegen Handball Bad Salzuflen 1 durchsetzen.

Der Wilfried-Meier-Gedächtnispokal bleibt somit nach 2013 erneut in der Kurstadt!

Kommentar verfassen