Hilfstransport nach Rumänien

agape

Qualitätsbeauftragte Petra Zurheide (l.) und Stiftsvorstand Christoph Fritsche (r.) freuen sich Detmar Busse (m.) und Falk Korte (3.v.r.) von agape e.V. mit Pflegehilfsmitteln unterstützen zu können.

Stift zu Wüsten unterstützt agape e.V.

Für einen Hilfstransport nach Rumänien spendete das Evangelische Stift zu Wüsten Pflegehilfsmittel an den Verein agape.

1990 entdeckte eine Gruppe von ehrenamtlichen Helfern der Kirchengemeinde Lockhausen bei einem Besuch eines Kinderheimes in Rumänien völlig verwahrloste, geistig behinderte Kinder. Sie wollten diesen Kindern eine Zukunft in Würde ermöglichen und gründeten daraufhin agape e.V. In Kooperation mit rumänischen Freunden bauten sie anschließend Canaan, ein weitläufig angelegtes Kinderdorf mit vielen Fördermöglichkeiten. Mittlerweile leben dort 55 Menschen. Es gibt einen Kindergarten, eine Schule und Werkstätten, in denen die älteren Bewohnerinnen und Bewohner arbeiten. Seit gut 25 Jahren organisiert agape e.V. Hilfstransporte dorthin.

Über ihren Aufsichtsratsvorsitzenden Pfarrer Andreas Gronemeier ist das Stift zu Wüsten auf agape e.V. aufmerksam geworden. Er vermittelte den Kontakt zu Detmar Busse, der auf seinem Hof die Hilfsgüter für die Transporte sammelt. Nun war er zum wiederholten Male mit einem LKW beim Stift, um einige Pflegehilfsmittel abzuholen. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unseren gut erhaltenen Hilfsmitteln den Verein agape in seiner Arbeit unterstützen können“, freuen sich Qualitätsbeauftragte Petra Zurheide und Stiftsvorstand Christoph Fritsche.

Kommentar verfassen