1997: Bau des Marktkaufs
1997: Das Hochregallager der Hoffmann’s Stärkefabriken macht Platz für den Marktkauf. // Foto: Adressbücher und Gewerbekartei im Stadtarchiv

Der Online-Handel ist Fluch und Segen zugleich – und wahrscheinlich ohnehin nicht aufzuhalten. Vor rund fünfzig Jahren kam die Bedrohung für den damaligen Einzelhandel aus einer ganz anderen Richtung: Die Supermärkte entstanden.

Einer der ersten echten Supermärkte in Bad Salzuflen war wohl der Central-Markt, der 1972 in der Industriestraße eröffnet wurde. Die Einkaufswagen konnten dort sogar über eine Rampe auf eine zweite Ebene geschoben werden, dennoch waren die Dimensionen des Marktes recht übersichtlich. Eine Nummer größer fiel da schon zwei Jahre später der erste Marktkauf in der Otto-Hahn-Straße 97 aus. Der Supermarkt, der zwischen den vorherigen Adressen Hinterm Hofe 5 (Schuhfabrik Tellbüscher) und 9 (Galuhn) entstand, eröffnete am 15. August 1974 als „Groß- und Einzelhandel mit Handelswaren aller Art“. „Aller Art“ war wohl noch nicht genug, da 1975 das Sortiment erweitert wurde. Nun gab es hier auch „Kindernährmittel sowie nicht apothekenpflichtige Arzneimittel“.

In dieser Zeit sollte auch Am Alten Teich ein großes Kaufhaus entstehen. Die Planungen hierzu waren schon zu Beginn der 1970er-Jahre konkret, wurden allerdings erst 1977 realisiert. Möglicherweise auch, weil der Alte Teichplatz zuvor als Standort für Kirmesveranstaltungen, Viehmärkte und das Schötmaraner Schützenfest genutzt wurde. Schließlich wurde hier die Kaufhalle gebaut – der erste Salzufler Supermarkt mit Parkdeck. Der Marktkauf hingegen bekam schon bald, am 3. August 1978, eine zweite Adresse inklusive Tankstelle. Im alten Gebäude wurden nun „Autozubehör, Malerbedarf, Werkzeug, Sanitär und Getränke“ angeboten. In der Otto-Hahn-Straße 72 (zuvor Schuhfabrik Fritz Echterdiek) gingen neben dem Hauptsortiment nun auch Drogerieartikel über die Kassenbänder.

1985 ging das Standort-Hopping weiter. Dort, wo heute der toom-Baumarkt steht, wurde am 26. März ein noch größerer Marktkauf feierlich eröffnet – mit vielen gelben Gummibällen, die vom Vordach des Marktes in die Menge gekickt wurden. Das erste Marktkauf-Gebäude wurde nun ganz aufgegeben und das neue Bau-, Hobby- und Gartencenter kam zur Tankstelle in die Otto-Hahn-Straße 72. Am 1. Oktober 1994 entstand neben dem Parkplatz ein Fachmarkt für „Autozubehör und Elektroartikel“. Von 1998 bis 2013 wurde dieser Ableger für einen Jibi-Markt genutzt.

1997 erfolgte die Grundsteinlegung für den derzeit aktuellen und einzigen Marktkauf in unserer Stadt. Wie 1998 im Jahrbuch Bad Salzuflen (Herausgeber: Verlag für Regionalgeschichte) zu lesen war, wurde das als „Zehn-Millionen-Projekt“ bezeichnete „SB-Warenhaus (samt Getränkemarkt und Tankstelle)“ in diesem Jahr auf dem Hoffmannsgelände eröffnet. Fünfzig Jahre Supermärkte im Bad Salzuflen – wie wohl die Welt des Einzelhandels nach den nächsten fünfzig Jahren aussehen mag? (Quellen: Adressbücher und historische Gewerbekartei im Stadtarchiv)

ta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.