Kinder tanzen für ihr Musikvideo
19 Kinder haben ein Video zu ihrem Song „Wir haben keinen Bock mehr auf den Mist“ produziert. Unterstützt wurden sie von der Musikschule Bad Salzuflen. // Foto: Musikschule Bad Salzuflen

Gemeinsam mit der Musikschule Bad Salzuflen haben 19 Kinder der Grundschule Wasserfuhr im Rahmen der Musik-AG ein Musikvideo für das Format Mucke.TV produziert. Das von den Kindern selbst gewählte Thema des Liedes lautet „Keinen Bock mehr auf den Mist“, womit die nicht enden wollende Pandemie gemeint ist.

Das Video wurde nach den Vorstellungen der Dritt- und Viertklässler produziert, die zugleich bei der Komposition und dem Text aktiv mitwirkten. Mehrere Monate sangen und musizierten die 8- bis 10-Jährigen hierfür in der heimischen Musikschule und in ihrer Grundschule, tanzten und sprangen sich den Frust über die nicht enden wollende Corona-Pandemie von der Seele, steuerten kreative Ideen zu den Songtexten bei.

Dass sie größtenteils keine musikalischen Vorkenntnisse hatten und nie zuvor an einem Mikrofon, vor einer Kamera gestanden oder ein Instrument in ihren Händen gehalten hatten, war zweitrangig. Stephan Otters, Leiter der Musikschule Bad Salzuflen, und Musiklehrer Jan Gerth, haben die Kinder an Instrumenten und beim Gesang so angeleitet, dass sie im Studio bei den Aufnahmen aktiv bei dem musikpädagogischen Gute-Laune-Projekt mitmachen konnten.

„Musik kann so unheimlich viel bewegen. Vor allem in diesen, nicht zuletzt für Kinder so schwierigen Zeiten. Musik berührt, verbindet, stärkt die eigene Persönlichkeit und sorgt für gegenseitigen Respekt. Beim Musizieren muss man anderen zuhören und lernen, sich einzuordnen, was Kindern manchmal sehr schwerfällt. Unser Fazit nach acht Projektwochen fällt positiv aus – die Kinder haben das toll gemacht“, sagt Musiklehrer Jan Gerth.

Musikschul-Leiter Stephan Otters stößt in dasselbe Horn: „Alle singen im Video mit, vereinzelt spielen sie bei den Studioaufnahmen sogar die Gitarren, Keyboardspuren sowie die Bodhran- und Tonnentrommeln dazu. Entgegen dem gesellschaftlichen Trend – es wird über Streamingdienste zwar so viel Musik konsumiert wie nie zuvor, das Bestreben, selbst Musik zu machen, hat aber doch sehr stark nachgelassen. Hier wollen wir weiter ansetzen.“ Die Planungen für eine weitere musikalische Produktion stehen kurz vor dem Abschluss. Otters: „Wir starten in diesen Tagen ein neues Projekt gleicher Art, dieses Mal mit den Zweitklässlern der Grundschule Wasserfuhr.“

Die Idee, Grundschul- und Kindergartenkinder in dieser außergewöhnlichen Zeit mit Singen, Musizieren und einer eigenen Videoproduktion auf andere Gedanken zu bringen sowie nachhaltig für musikalische Inhalte zu begeistern, entstand im Rahmen des Videoformats Mucke.TV und infolge der Corona-Auszeit. Der von Stephan Otters und Jan Gerth entwickelte und produzierte Podcast läuft seit Mai 2020 auf der Internetplattform YouTube und ist ein Angebot zur musikalischen Früherkundung. Er orientiert sich an den bekannten TV-Formaten Die Sendung mit der Maus, Checker Tobi oder Löwenzahn. Otters und Gerth sprechen nicht über die Löcher im Käse, sondern beantworten mit Witz, Charme und viel Musik Fragen aus der Welt der Musik: Was macht ein Komponist? Wie erlernt man Gitarre oder Querflöte? Wie gelingt es, laut zu singen, aber dennoch im Takt zu bleiben?

Laut jubeln durften Stephan Otters und Jan Gerth im September 2021. Bei der 13. Preisverleihung des renommierten Kinder-Medienpreises Leopold im Funkhaus des Westdeutschen Rundfunks (WDR) in Köln wurde Mucke.TV gemeinsam mit einem weiteren Bewerber mit dem Leopold Elementare Musikpraxis digital 2021/2022 ausgezeichnet.

Zum Video der Grundschüler:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.