02.10.2012 // 32. Millaufahrt der Realschule Aspe erfreut auch Gymnasiasten

In der schriftlichen Nachbetrachtung der 32. Millaufahrt der Realschule Aspe brachte es Sören Quandt besonders gut auf den Punkt: „Vielleicht bleibe ich extra sitzen, um 2013 erneut mitfahren zu können.“ Ähnlich grundzufrieden äußerten sich ausnahmslos alle 46 Mitreisende. Sie wurden begleitet von ihren Französischlehrern Anne Mauritius und Friedrich-Wilhelm Schulte. „ Ich hätte niemals gedacht, dass man so viel in 2 Wochen lernen kann. Aber ich habe nicht nur an Wissen gelernt, sondern auch gelernt zu schätzen, was man hat, habe Erfahrungen gesammelt, Einstellungen geändert und mich verändert. Es war nicht nur ein Klasse Erlebnis, sondern auch ein Teil meines Lebens! DANKE.“ , so die Ausführungen der Gymnasiastin Marleen Nesner.

Alle 9. Klässler waren in Gastfamilien der Partnerschule Jeanne d’Arc untergebracht, nahmen am Unterricht dieser katholischen Privatschule teil und unternahmen zahlreiche Ausflüge, so ins Tarntal, nach Roquefort oder ans nahe Mittelmeer. Hinzu kamen auf der Hinfahrt 2 ereignisreiche Tage in Paris, die die gesamte Schülergruppe bereits gut haben zusammenwachsen lassen.

Am Tag nach der Ankunft wurde die Schülergruppe von Millaus Bürgermeister Guy Durand herzlich im Rathaus begrüßt. Es war der erste Empfang einer Salzufler Gruppe nach dem Tod des Begründers dieser Städtepartnerschaft Louis Laurens Anfang Juli. Die Grußworte  der Salzufler Schülersprecher und des Realschuldirektors Ulrich Gninka, er weilte erstmals in Millau , orientierten sich an den großartigen Pionierleistungen des bereits zu Lebzeiten mit dem Goldenen Ehrenring der Stadt Bad Salzuflen ausgezeichneten Louis Laurens. Ein auf dem beigefügten Foto sichtbarer Schriftzug „Merci, M. Laurens!“ dokumentiert auch die Wertschätzung durch die nachwachsenden Generationen. Das gemeinsame Singen der Europahymne in deutscher sowie französischer Sprache, auch hervorragend am Klavier interpretiert von Nicole Kassen, beschloss diese Feierstunde.

Unter den 46 Austauschschülern befanden sich auch 18 Schüler des Rudolph-Brandes-Gymnasiums, begleitet von ihrer Französischlehrerin Carole Schulte. An mehreren Tagen nahmen sie am Unterricht der Partnerschule Lycée Jean Vigo teil, lernten die junge Deutschlehrerin Aurélie Eson sowie den Schulleiter Jean Terracol kennen. Mme Eson bekräftigte ihre Absicht, im Frühjahr mit einer größeren Schülergruppe das Rudolph-Brandes-Gymnasium zu besuchen und diesen Schüleraustausch neu zu beleben.

Die 28 Realschüler wiederum freuen sich bereits jetzt sehr auf den für Mai 2013 geplanten Gegenbesuch ihrer neuen Freunde, mit denen alle 46 Teilnehmer inklusive deutschen und französischen Lehrern ein rauschendes Abschiedsfest mit Tanz bis in den frühen Morgen gefeiert haben. (RS Aspe)

Kommentar verfassen