Stadtgeschichte(n): Vom Kur- zum Parkhaus

Kaum wiederzuerkennen ist diese Straßenecke heute – auch wenn jeder, der in die Innenstadt fährt, hier vorbeikommt.

Wo heute das Parkhaus Ostertor, an der Einmündung zur Osterstraße, steht, wurde 1878 das erste Kurhaus des aufstrebenden Bades ­Salzuflen errichtet und bis 1900 auch als solches genutzt – bis am 23. Juli 1900 das heutige Kurhaus an der ­Parkstraße eingeweiht wurde.
Später wurde der Bau als Hotel Kaiserhof betrieben. Zum Ende des ersten Weltkrieges begann in Deutschland eine Revolution gegen Krieg und Kaiser – und hier im Kaiserhof konstituierte sich in der Nacht vom 10. auf den 11. November 1918 der „Bad Salzufler Arbeiter- und Soldatenrat“ als Gremium der Revolution.

Einen Tag später dankte in Detmold der regierende Fürst Leopold IV. ab.
Nach Ende des Kaiserhofs war die Osterstraße 58 (von 1929 bis 1977) der Sitz des Amtsgerichts und der der Polizeiverwaltung. Zum 30. Juni 1977 wurde das Amtsgericht per Landesgesetz aufgehoben und Bad Salzuflen dem Gerichtsbezirk Lemgo zugewiesen. Im Sommer desselben Jahres machte der Abrissbagger kurzen Prozess mit dem Gebäude.

Zunächst als Parkplatz genutzt, entstand in nur 18 Monaten Bauzeit bis 1988 das Parkhaus Ostertor. Auch andere Bauten dieser Aufnahmen sind schon längst Geschichte: Die Schienen der Pferdebahn, das Nachbarhaus rechts oder der Uhrenturm von Hoffmann‘s Stärke …

Kommentar verfassen