Busschule der Stadtwerke

(Foto: cb)

(Foto: cb)

Die Sommerferien sind vorbei. In den Stadtbussen tummeln sich wieder zahlreiche Schüler, um in die Schule oder nach Hause zu gelangen. Wie man sich unmittelbar vor, während und nach der Fahrt am besten verhält, lernen Kinder in der Busschule der Stadtwerke.

Die Kinder merken es sich am besten, wenn man es ihnen mit ein bisschen Action vorträgt. Das ist das Motto von Polizist Detlef Jopt. Gemeinsam mit einem Busschultrainer der Firma Karl Köhne brachte er den Fünftklässlern der Realschule Aspe das Einmaleins des Busfahrens bei.

Klassenweise erhielten die Kinder zunächst eine theoretische Einführung. Unter anderem wurde das sichere Festhalten im Bus demonstriert, die Beschilderung erklärt und das richtige Verhalten in Notfallsituationen vermittelt.

Nach der Theorie war dann die Praxis an der Reihe, bei der nun auch die besagte Action ins Spiel kam. Zunächst wurde mit den Kindern das korrekte Ein- und Aussteigen geübt.
Anschließend wurden die Gefahren einer Vollbremsung demonstriert. Dazu platzierte der Polizist hinten im Bus einen mit Wasser gefüllten Kanister, den Coolen Heinz. Der Bus wurde dann auf 30 km/h beschleunigt, um abrupt eine Vollbremsung auszuführen. Spätestens als der Coole Heinz durch den Gang schleuderte, wurde allen Kindern bewusst, wie ernst die Gefahr einer Vollbremsung im Bus ist, wenn man sich nicht ordnungsgemäß verhält.

Dass das Motto des Polizisten fruchtet, zeigten auch die Zugabe-Rufe der Kinder im Anschluss an die Vollbremsung. Das Gelernte werden die Kinder also nicht so schnell vergessen. Auch eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme wird sie in Zukunft an die Regeln beim Busfahren erinnern.

Übrigens: Die Fünftklässler der Realschule Aspe sind nicht die einzigen Kinder, die das Angebot der Busschule wahrnehmen. Insgesamt 13 Klassen aus fünf Bad Salzufler Schulen lernen in diesem Jahr das sichere Busfahren.

Kommentar verfassen