Silvesterfieber

Voehls Welt: Silvesterfieber

Von Uwe Voehl. Illustriert von Ulrich Tasche.

Silvester steht vor der Tür, und das erste Mal seit Menschengedenken hat Hotelbesitzer Balthasar seinem Personal freigegeben. Die haben genug geschuftet und sollen endlich mal selbst feiern dürfen.

Und er? Ein paar Leute aus der Belegschaft wollen zusammen bei Klümchen feiern. Er erinnert sich an deren letzten Geburtstag, als die junge Servicekraft, Jurastudentin und Dauerbewerberin bei GNTM sturzbetrunken auf dem Tisch tanzte und schließlich, nur noch mit BH und Höschen bekleidet, schrie: „Heidi, guck hier, was du verpasst hast” und ihr den Mittelfinger zeigte. Heidi Klum war natürlich nicht anwesend, dafür etliche junge Herren, die ihr begeistert applaudierten.

Nein, dann lieber in Bad Salzuflen bleiben, durch die Kneipen ziehen, die er schon lange nicht mehr oder noch nie besucht hat, oder sich das Silvesterfeuerwerk auf dem Kurparkvorplatz anschauen. Vielleicht verbrachte er auch den Abend ganz allein bei einem guten Buch oder er guckte Fernsehen. Nur nicht den Silvester-Stadl! So betrunken konnte er gar nicht sein, dass er sich das antun würde.

Am Silvestermorgen liegt Balthasar mit 39 °C Fieber im Bett. Als er um Mitternacht kurz aufwacht und die Detonationen und das Raketengeheul hört, glaubt er im ersten Moment, der dritte Weltkrieg sei ausgebrochen.

Dann dämmert es ihm: Es ist nur das neue Jahr. Beruhigt schläft er wieder ein.

Kommentar verfassen