Voehls Welt 148
Von Uwe Voehl. Illustriert von Ulrich Tasche.

Kürzlich war mein gutes Gewissen zu Besuch. Das passte gut, denn ich litt noch an dem ZDF-Fernsehgartenauftritt von DJ Robin und Schürze: Das Publikum feierte, als hätten wir die hedonistischen Achtziger vor uns. Und nicht den vielleicht kältesten Winter seit Kriegsende.

„Mensch, du guckst wie sieben Tage Regenwetter“, sagte mein gutes Gewissen. „Lach doch endlich mal! Freu dich über den fantastischen Sommer. Tanz! Trink! Sei fröhlich!“

„Aber die Nachrichten …“

„Stell dein Radio ab!“

Unwillkürlich summte ich ihm Daliah Lavis uralten Hit „Schalt dein Radio ein“ entgegen. Trotzdem lauschte ich weiter seiner beschwörenden Stimme voller verlockender Vorschläge: „Schalt alles ab: Fernseher, Internet … Lies keine Zeitungen mehr. Triff dich nur mit Leuten, die gut drauf sind!“

„Hm, meine Enkelin vielleicht?“

„Genau! Nimm dir ein Beispiel an den Kindern!“ „Aber die Welt …“

„… ist weit weg. Oder siehst du Drohnen über deiner Terrasse?“

„Nein, aber …“

„Nichts aber“, entschied mein gutes Gewissen. „Genieß diesen Sommer, du alter Miesepeter.“

Von irgendwoher erscholl „Layla“.

„Siehst du“, sagte mein gutes Gewissen: „Der Sommer ist Layla.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.