Stadtgeschichte(n): Mit der Postkutsche in die weite Welt

Postkutsche in den 70er Jahren // Foto: Sigi Schmitfranz

Postkutsche in den 70er Jahren // Foto: Sigi Schmitfranz

Bevor es Autos, Busse und Eisenbahnen gab, war die Reise von Bad Salzuflen (zum Beispiel nach Detmold) nur mit der Postkutsche möglich.

Am 1. Juli 1867 wurde die Post, derer von Thurn und Taxis, in Lippe und in fünfzehn anderen Gebieten Deutschlands mit der preußischen Post vereinigt. Dabei hatten die Experten von Thurn und Taxis den Postbetrieb in Lippe selbst erst 1845 aus preußischer Hand übernommen. 1802 wurde Bad Salzuflen erstmals von der Linie Kassel – Detmold – Herford berührt, seitdem bestand Anschluss an die weite Welt. Ein Postwärteramt gab es in Salzuflen seit 1819 und in Schötmar spätestens seit 1840.
Salzuflen hatte 1866 acht Postkutschenverbindungen: Sie führten von Herford nach Detmold, Pyrmont und Lemgo – jede Verbindung führte jeweils hin und zurück. Alle Linien berührten auch Schötmar. Zudem gab es eine Botenpost von Schötmar nach Herford und zurück (ohne Personenbeförderung).

Foto: Sigi Schmitfranz

Die Postexpedienten, wie die damaligen Postmeister bezeichnet wurden, mussten aus ihrem eigenen Einkommen, das sich aus einem Festgehalt, einem Zuschuss und den Einnahmen aus den Postgebühren zusammensetzte, alle anstehenden Kosten tragen. Die Poststelle inklusive Warteraum sowie die Löhne für die Mitarbeiter (Ortsbesteller und Briefträger) waren also Sache der Postexpedienten, die allerdings ihre Arbeitszeiten von den Post- und Botenkutschen vorgegeben bekamen. Ein Arbeitstag dauerte daher von sieben Uhr morgens bis halb zwei in der Nacht.

Eine Poststation wanderte anfangs mit dem jeweiligen Postexpedienten quer durch die Stadt. 1872 wurde sie – vermutlich auch auf Betreiben der Familie Hoffmann – vor das Tor, in Richtung Schötmar an die Alleestraße (heutige Rudolph-Brandes-Allee / Osterstraße) verlegt. Sechs Jahre später zog sie an die Ecke von Hochstraße und Am Herforder Tor. 1893 wurde ein Neubau bezogen, von dem aus es 1928 endgültig an den Salzhof ins heutige Postgebäude ging.

Kommentar verfassen