Kino-Preview: Cats

Szenenbild aus dem neuen Musicalfilm Cats

Cats – ab dem 25.12.2019 im Kino // Foto: © Universal Pictures International France

Die typische Vermarktung eines Musicals von Andrew Lloyd Webber hat oft Ähnlichkeiten mit der Schildpatt-Färbung einer Hauskatze. Bei beiden Phänomenen lässt sich ein Muster aus drei Teilen erkennen.

Zunächst läuft das jeweilige Stück mehrere Jahre lang überaus erfolgreich in den großen Theaterhochburgen dieser Welt. Anschließend geht es vom Broadway oder dem Londoner West End direkt auf die noch größere Kinoleinwand. Zu guter Letzt wird eine Pop-Ikone auserkoren, um mit einem Song aus dem Stück auch die Musik-Charts unsicher zu machen. Zumindest zu Weihnachten.

Was schon bei Evita und der Madonna-Interpretation von Don‘t Cry for Me Argentina hervorragend funktioniert hat, soll nun auch mit Cats klappen. Damit musikalisch nichts schiefgeht, durfte sich Superstar Taylor Swift den Schlüsselsong des Films (Beautiful Ghosts) selbst auf den Katzenleib frisieren. Andrew Lloyd Webber hat natürlich mitgeholfen. Ob der Song wirklich den gleichen popkulturellen Status wie Madonnas Perón-Abgesang erlangen wird, hängt auch vom Gesamterfolg des Filmes ab. In den USA wird Cats bereits hoch gehandelt, doch das Weihnachtsgeschäft ist auch für samtweiche Schnurrer recht hart umkämpft. Zumal in den anderen Kinosälen der Welt zeitgleich der Krieg der Sterne (Star Wars) tobt.

Die Handlung in Kurzform: Alle Jahre wieder treffen sich die Katzen Londons auf einer Müllkippe, um den Jellicle Ball zu feiern. Die erfahrenste Katze, Old Deuteronomy (Judi Dench), wählt hier eine geeignete Fellnase aus, die sich auf den Weg in den Katzenhimmel machen darf, um in den Genuss der Wiedergeburt zu kommen. Dafür geben die Cats alles: Die Anwärter tragen Songs vor, tanzen und geben ihre mitunter verrückten Charaktereigenschaften preis. Ganz ohne Störungen verläuft der Ball jedoch nicht. Rivalisierende Hundegangs und eine kriminell-böswillige Katze machen den Jellicles das Leben schwer.

Das Musical Cats aus dem Jahr 1981 gehört zu den meistgesehenen Bühnenshows überhaupt. Insgesamt 18 Jahre lang lief es am Broadway, 15 waren es in der deutschen Musical-Metropole Hamburg. Weil es bei der Verfilmung von Musicals maßgeblich auf den Gesang ankommt, wartet der Film gleich mit mehreren Stars der aktuellen Popkultur auf. Neben Taylor Swift sind auch Jason Derulo sowie Jennifer Hudson als tanzend-singende Katzen zu erleben. Die Regie übernahm Oscar-Preisträger Tom Hooper. Ob man die Vierbeiner mag oder nicht: Cats ist ganz sicher auch ein visueller Leckerbissen. So wie eine Schildpatt-Katze.

Cats Kino-Musical FilmplakatCats
Regie: Tom Hooper
Musical / Comedy
Kinostart: 25.12.2019

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.