James Bond: Keine Zeit zu sterben

Keine Zeit zu sterben
Regie: Cary Joji Fukunaga
Mit Daniel Craig, Léa Seydoux
Ralph Fiennes
163 Minuten
Action / Abenteuer
Kinostart: 30. September 2021

© 2021 UNIVERSAL PICTURES GERMANY. ALLE RECHTE VORBEHALTEN.

Als gedrillter Geheimagent hat James Bond noch in jedem seiner 24 Kino-Abenteuer einen kühlen Kopf bewahrt. Dieser ist den Fans der Reihe aufgrund von fünf Startverschiebungen des neuen Bond jedoch längst abhandengekommen.

2017 wurde James Bond 007: Keine Zeit zu sterben bereits für den November 2019 angekündigt. Die Vorfreude war groß, auch weil Daniel Craig – für viele Fans der beste der sechs offiziellen Bond-Darsteller – sich doch noch dazu entschlossen hatte, bei der neuen Mission mitzuwirken. Im Oktober 2019 war die Crew schließlich mit den Dreharbeiten durch. Doch dann machte Corona dem Agenten mehrere Striche durch die Rechnung.

James Bond szene
Daniel Craig schlüpft auch im neuesten Teil wieder in die Rolle von James Bond. // Foto: 2021 UNIVERSAL PICTURES GERMANY. ALLE RECHTE VORBEHALTEN.

Zur Handlung: Obwohl James Bond nie wirklich älter wird, hat er nach seinem SPECTRE-Abenteuer von 2015 nun endlich doch den wohlverdienten Ruhestand angetreten. Unter der Sonne Jamaikas genießt der Ex-Agent ein Leben ohne Gefahren und Schusswechsel. Vorübergehend. Da nämlich das Böse nie schläft, ist der unkaputtbare Haudegen schon bald wieder im Geheimdienst Ihrer Majestät.

Sein alter CIA-Kollege Felix Leiter (Jeffrey Wright) bittet ihn um Hilfe: Ein bedeutender Wissenschaftler ist entführt worden und Bond soll ihn finden. Doch was als simple Rettungsmission beginnt, erreicht bald einen bedrohlichen Wendepunkt. Denn 007 kommt einem geheimnisvollen Gegenspieler auf die Spur, der im Besitz einer brandgefährlichen neuen Technologie ist.

Was sich so liest wie der gemeinsame Nenner sämtlicher Bond-Räuberpistolen, könnte im Laufe der 163 Spielfilmminuten doch für einige Irrungen, Wirrungen und Twists sorgen. Neben dem neuen Superbösewicht Lyutsifer Safin (Rami Malek) wird nämlich auch der SPECTRE-CEO Ernst Stavro Blofeld mitmischen. Erneut dargestellt von Christoph Waltz.

Die 25. offizielle Bond-Mission präsentiert der Fangemeinde zahlreiche bekannte Charaktere und Gesichter. So wird Q wieder vom Briten Ben Whishaw und M abermals von Ralph Fiennes auf der Leinwand verkörpert. Auch Léa Seydoux (als Madeleine Swann) und Jeffrey Wright (als Felix Leiter) sind wieder an Bord. Neu hingegen ist Doppelagentin Nomi (Lashana Lynch).

Der Titel Keine Zeit zu sterben (No Time to Die) wurde übrigens schon einmal verwurstet. Obwohl er alles andere als verheißungs- oder geheimnisvoll daherkommt, scheint er den Machern der Bond-Streifen außerordentlich gut zu gefallen. Denn ausgerechnet die späteren Bond-Schöpfer Terence Young und Albert R. Broccoli benannten ihr kaum beachtetes Kriegsdrama von 1958 bereits so wie den aktuellen 007-Streifen.

Alle aktuellen Infos zum Start des Films in Bad Salzuflen findet ihr auf der Website der Filmbühne:
www.kino-bad-salzuflen.de.

Christopher Berndt

Der Trailer zu James Bond 007: Keine Zeit zu sterben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.