Illustration zu Voehls Welt: Vom Unsinn des Sinns
Von Uwe Voehl. Illustriert von Ulrich Tasche.

Täglich kommen Mails ins Haus geflattert, die mir etwas verkaufen wollen! Der „Salz- und Pfefferstreuer Elbphilharmonie“ für 69,90 Euro würde mich schon interessieren – allerdings habe ich schon genug Salzstreuer, und meinen Pfeffer mahle ich lieber frisch mit der Mühle.

Das 3-teilige Käsemesser-Set „Wave“ für 49,80 Euro sieht schon chic aus, und der Werbetext verspricht immerhin, dass „mit diesen exklusiven und designstarken Messern hochwertiger Käse die Aufmerksamkeit erhält, die er verdient.“ Ich habe seit zwanzig Jahren ein einziges Käsemesser, und das reicht mir. Ich investiere lieber in guten Käse aus dem Bio-Markt.

Die Verlockung ist dennoch allgegenwärtig, gerade jetzt vor Ostern! Ob der „Porzellan-Hasenteller“ oder die „Holzfigur Kaninchen von Kay Bojesen“ – angeblich ein Deko-Klassiker. Aber wer zum Teufel ist noch mal Kay Bojesen (erst mal googeln. Oha!)? Und außerdem verweist meine Frau auf die zwei Kartons mit Hasenschnickschnack, die jedes Jahr pünktlich aus dem Keller geholt werden …

Ich habe gehört, es soll da auch noch eine Menge von diesem Bad Salzufler Solesalz geben. Vielleicht sollte man das auch mal via Werbemails an Mann und Frau zu bringen versuchen: „Der zärtliche Moment, als Sylt Bad Salzuflen küsste!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.