Knetterheide gibt’s nicht mehr – zumindest nicht auf den Ortseingangsschildern.

Aufgefallen ist das erst, nachdem die Schilder mit der Aufschrift „Knetterheide” abgebaut waren. Weil Alternativ-Vorschläge wie „Streuner-City” oder „Heimat des Drachen Fafnir” (Siegfried und die Nibelungen lassen grüßen …) keine Mehrheit fanden, sucht man jetzt nach Möglichkeiten, wie Knetterheide wieder so beschildert werden kann, dass man es auch findet. Gerüchten zufolge will man in Salzuflen Ähnliches verhindern: So sollen das grüne Dreieck und der rote Punkt von Obernberg und Asenberg auf den Straßenschildern unter Denkmalschutz gestellt werden. Und am Hollenstein (eigentlich ja Wüsten) sollen sich schon Menschen an die Ortsschilder gekettet haben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.