Foto: Stadtarchiv Bad Salzuflen
Foto: Stadtarchiv Bad Salzuflen

Immer wieder taucht die Frage auf, woher unsere Stadt eigentlich ihren Namen hat: Bad Salzuflen.

Gut, das mit dem Bad im Namen ist schnell erklärt. Schließlich haben wir erst 2014 das 100-Jährige des Bades gefeiert. Am 14. April 1914 wurde dem fürstlichen Solethermalbad die offizielle Bezeichnung Bad verliehen. Übrigens nicht ganz ohne Widerstände. Ein großes, örtliches Unternehmen fürchtete, dass die Kundenbestellungen nicht mehr ankämen, wenn man statt unter S künftig unter B zu finden sei. Irgendwie hat man bei Hoffmann’s Stärke ja auch recht behalten, denn 75 Jahre später war das Unternehmen Geschichte.

Für den zweiten (und eigentlichen Teil) unseres Stadtnamens muss man etwas tiefer forschen: Im Frühmittelalter begannen die Menschen, Orte und Dörfer zu gründen. Zuvor war Mitteleuropa hauptsächlich von Wald bedeckt und erst durch die Ansiedlung an einem Ort schufen die Menschen Ackerflächen für die Ernährung ihrer Dörfer.

Die erste Erwähnung unserer Stadt datiert der Historiker Frank Husemann auf die Zeit zwischen 1036 und 1051. Mit einer Urkunde schenkte der Paderborner Bischof Rotho dem Kloster Abdinghof eine Salzstätte, gelegen in Uflen – locum salis in Uflon. Das genaue Jahr der Schenkung ist nicht belegt. Am einst vermuteten Datum vom 9. April 1048 wurde lediglich eine Kopie der Urkunde angefertigt. Tatsächlich gab es Bad Salzuflen also schon vorher. Unser 1.000-Jähriges könnten wir also theoretisch schon 2036 feiern.
Während das Salz als Teil des Stadtnamens relativ logisch erscheint, bleibt noch die Frage, was Uflen oder Uflon heißt? Dieser Namensteil besteht im Grunde aus zweien: Aus uf oder up, was so viel wie auf oder an bedeutet, und aus lon oder loh. Loh bezeichnet im Niederdeutschen einen lichten Wald oder ein Gehölz. Es weist somit auf die Rodungen des Frühmittelalters hin. Bad Salzuflen dürfte folglich zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert begründet worden sein – als Ort am lichten Wald. Und da der Hauptgrund für die Gründung die Salzsiedestätte an der Salze war, ergänzte man den Namen um das Wort Salz. Damit war auch eine klare Unterscheidung zu anderen Orten mit Uflen im Namen gegeben, beispielsweise zu Uffeln an der Weser. Kurz gesagt: Bad Salzuflen heißt eigentlich Kurort mit Salzsiedestätte am lichten Wald. Na also!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.