Streusalz – Die Glosse für den August

Superlative!

Das Jahr der Rekorde ist eigentlich schon längst Geschichte – doch unsere schöne Stadt versucht es trotzdem immer wieder, mit neuen Superlativen aufzuwarten. Der aktuellste Rekordversuch soll eine Antwort auf die Frage geben: Wie viele Döner-Fachgeschäfte passen auf einen Straßenabschnitt von 300 Metern? Ort des Rekordversuchs ist die Osterstraße, die bis zur Einmündung der Wenkenstraße vier Drehspieß-Spezialisten aufweisen kann. Dem Vernehmen nach wird sich künftig noch ein Fünfter dazugesellen – also alle 60 Meter einer. Schaut man sich an, wie das so in Berlin läuft, kann es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit sein, bis es mit dem Verdrängungswettbewerb losgeht und der erste 1-Euro-Döner angeboten wird. Wettbewerb ist gut für die Kundschaft …

Vergangene Woche wurde das Erlebnis-Gradierwerk am Kurpark vorläufig gesperrt – nur wenige Tage vor dem zehnten Jahrestag seiner Errichtung. Offiziell haben technische Gründe zu dieser Entscheidung geführt. Irgendwie erinnert das an die technischen Geräte, die zwei Tage nach Ablauf der Garantie auch garantiert kaputt gehen. Deshalb unser Profi-Tipp: Die Garantie-Scheine für die Fußgängerzone und den Geysir nicht allzu weit weglegen! Vielleicht braucht man die doch schneller, als man denkt.

Kommentar verfassen