Auswahlverfahren

Foto Stellwände Wahlkandidaten

Unzählige Stellwände und Plakate zieren das Stadtgebiet seit Wochen // Foto: ta

40.594 Bad Salzuflerinnen und Bad Salzufler sind am kommenden Sonntag aufgerufen, ihre Stimme für den 19. Deutschen Bundestag abzugeben. Wir haben dazu einige Fakten zusammengetragen.

Unsere Stadt zählt zum Bundeswahlkreis Lippe I – zur Wahl stehen hier insgesamt 23 Parteien und 7 Direktkandidaten. Das Auszählungsprinzip ist bundesweit für alle Kreise gleich: Die Erststimme gibt man einem der Direktkandidaten, für die Zweistimme wählt man aus den genannten Parteien seinen Favoriten aus.

280 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer machen in den 33 Wahllokalen der Stadt die Wahl in Bad Salzuflen überhaupt erst möglich. Mancher Wähler muss sich am Sonntag umorientieren, denn 7 Wahllokale sind neu hinzugekommen. Ein Teil der Wähler aus dem Stimmbezirk 020 ist nun in den Bezirk 022 (Wahllokal Grundschule Elkenbrede) gewechselt, während aus dem Stimmbezirk 050 einige Wähler künftig dem Bezirk 052 (Wahllokal Klinik Lipperland) zugerechnet werden.

In Werl-Aspe werden für die Stimmbezirke künftig alle Urnen im Schulzentrum Aspe aufgestellt und die Lockhauser wählen sowohl in der Grundschule wie im Feuerwehrgerätehaus. Über 8.200 Wahlberechtigte hatten übrigens bis zum 12.09. bereits ihre Stimme abgegeben – per Briefwahl. Nicht nur deswegen rechnet man im Rathaus auch mit einer höheren Wahlbeteiligung als bei der letzten Bundestagswahl im Jahr 2013.

Die Ergebnisse der Stimmbezirke können ab 18 Uhr im Rathaus live mitverfolgt werden. Hier sorgen 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen reibungslosen Ablauf. Über die Internetseiten der Stadt (www.staatsbad-salzuflen.de) und des Kommunalen Rechenzentrums sind die Ergebnisse zudem auch online abrufbar.

Für die Wahl haben sich die Kandidaten und ihre Parteien sichtbar ins Zeug gelegt: Mehr als 800 Plakate und Stellwände, vornehmlich jeweils mit dem strahlendsten Zahnpasta-Lächeln der Kandidaten, zieren das Stadtgebiet seit Wochen.

Apropos Zahnpasta-Lächeln: Wer sich künftig mit einem Strahlemann-Selfie aus der Wahlkabine verewigen möchte, sollte vor dem Shooting den Sound und das Blitzlicht des Handys ausschalten. Das Fotografieren in der Wahlkabine ist nämlich ausdrücklich verboten.

Kommentar verfassen