DVD-Check: Valerian – Die Stadt der tausend Planeten

hren legte der französische Regisseur Luc Besson mit Das fünfte Element ein irres Science-Fiction-Abenteuer vor, das erst Jahre später seinen Platz im Olymp des Genres zugeteilt bekam. Ähnlich könnte es seinem neuen Epos Valerian ergehen.

Der Film erzählt eine Geschichte, die schriftlich kaum wiedergegeben werden kann. Und die für das Erleben des Streifens auch nicht wirklich wichtig ist. Natürlich geht es um den Kampf gegen das Böse, um ferne Planeten und um seltsame Wesen – schließlich spielt die Handlung im 28. Jahrhundert. Im Mittelpunkt steht der Spezialagent Valerian (Dane DeHaan), der mit seiner Kollegin Laureline (Cara Delevingne) im Universum für Recht und Ordnung sorgen soll. Im Rahmen einer Sondermission gelangen die beiden jungen Agenten auf die einstige Raumstation Alpha, die sich längst zu einer Mega-Metropole mit rund siebzehn Millionen Einwohnern entwickelt hat. So unterschiedlich die hier lebenden Spezies auch sind, so friedlich leben sie miteinander. Doch der Schein trügt …

Valerian blieb in mancher Hinsicht hinter den Erwartungen zurück. Als familientaugliches Feuerwerk an Farben, Figuren und Fantasien taugt der Film jedoch allemal.

DVD Cover ValerianValerian – Die Stadt der tausend Planeten
Regie: Luc Besson
Darsteller: Dane DeHaan (A Cure for Wellness, Life), Cara Delevingne (suicide Squad, Pan), Clive Owen (Last Knights – Die Ritter des 7. Ordens),Sam Spruell (96 Houres – Taken 3), Kris Wu, Rihanna,Diva Cam, Ethan Hawke (Boyhood, Sinister), Herbie Hancock, Alain Chabat (Nachts im Museum 2), Stefan Konarske (Der junge Karl Marx)

Science-Fiction
138 Minuten

 

Artikel teilen

Kommentar verfassen