Kino-Preview: Minions (3D)

© Universal Pictures International France

© Universal Pictures International France

Machen wir uns nichts vor – die heimlichen Stars der beiden Animationsfilme Ich – Einfach unverbesserlich 1 + 2 waren die Minions. Die kleinen, gelben Helferlein, die so aussehen wie die Plastikverpackung der Ü-Ei-Gimmicks, haben sämtlichen Bösewichten und Kinderfiguren dieser Kinohits die Schau gestohlen. Jetzt bekommen sie ihren eigenen Film.

In Minions erfahren wir, wie es mit den quasselnden Wesen begann. Und das ist eine ganze Menge, denn eigentlich hat es sie schon immer gegeben – seit Beginn der Zeit.
Und von Anfang an hatten die Minions immer nur ein Ziel – einem Bösewicht zu dienen. Da allerdings diese tierischen und menschlichen Gesellen selbst gefährlich leben und häufig unfreiwillige Opfer ihrer eigenen Machenschaften werden, mussten die Minions nur allzu häufig ihre zweifelhaften Bezugspersonen wechseln.

Nach vielen Jahren der Depression und des Rückzugs machen sich drei Minions irgendwann in den 1960er-Jahren auf den Weg, um bei einer Versammlung der Superschurken einen neuen Meister und Gebieter zu finden. Die verrückte Scarlett Overkill scheint genau die Richtige zu sein, strebt sie doch mit ihrem Mann, Herb Overkill, nach der Weltmacht.

Dass die Minions einer der Sommerkassenschlager 2015 wird, scheint so sicher wie das Amen in der Kirche. Genauso sicher ist es, dass wir eine Familienfreikarte (4 Personen) für die Minions in der Filmbühne Bad Salzuflen verlosen. Wer gewinnen möchte, schickt einfach eine E-Mail an
redaktion@salzstreuner.de und verrät uns, wie der Ex-Schurke aus Ich – Einfach unverbesserlich 1 + 2 heißt. Unter allen richtigen Einsendungen wird gelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist der 26. Juni 2015.

 

Kommentar verfassen