Buch-Tipp: Kady Cross – Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

Leseempfehlung von Michaela Becker, Neunmalklug

Ihr Name ist Finley Jane. Sie lebt und arbeitet als Zimmermädchen im London des 19. Jahrhunderts und sie hat eine dunkle Seite, die sie nicht kontrollieren kann. Als sie von ihrem Herren fast vergewaltigt wird, läuft sie davon und geradewegs vor das Velo des jungen, adeligen Griffin. Der nimmt sie mit zu sich nach Hause und versorgt ihre Wunden. Schnell wird ihm klar, dass auch Finley, genau wie er, über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt.
Doch im Haus des jungen Dukes befinden sich noch weitere ungewöhnliche Menschen. Emily, die geniale Erfinderin und Ärztin. Sam, ein riesiger Kraftprotz, halb Mensch, halb Maschine. Jasper, der Geschwindigkeits-Cowboy aus Amerika und eine telepathiebegabte Tante. Griffin will Finley helfen, ihre dunkle Seite besser kontrollieren zu können. Denn wie sich bald herausstellt, reichen ihre Bande weiter in die Vergangenheit zurück, als sie ahnen. Die Story erinnert an Jekyll und Hyde, gepaart mit „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“.
Kady Cross schafft es, den Leser mitzunehmen auf eine spannende Reise in ein düsteres London voller mysteriöser Gestalten. Es geht um Freundschaft, Gemeinschaft, Abenteuer und auch um einen Hauch von Liebe. Das Buch ist ein absolut lesenswertes Jugendbuch, das ebenso junge Erwachsene in seinen Bann ziehen kann. Allein wegen der schrillen Aspekte und Verknüpfungen (Jekyll & Hyde, Jules Verne) ist es anders als viele andere. Es erhält von mir persönlich eine 1+.

Kommentar verfassen