Auf Wiederhören: Sommerhits

Sie tanzten nur einen Sommer: Der Titel des schwedischen Skandalfilms (1951) lässt sich häufig auch auf das übertragen, was uns zwischen Juni und September im Radio und in den Diskotheken um die Ohren fliegt. Musikalische Eintagsfliegen, die sich durch einfache Melodien, tanzbare Rhythmen und simple Texte auszeichnen. Zu den kommerziell erfolgreichsten Sommerhits zählen Mungo Jerrys In The Summertime (1970) und Lou Begas Mambo No. 5 (1999). Vor 39 Jahren belegte der Holländer Johannes Bouwens dreizehn Sommerwochen lang die Nummer 1 in Deutschland. Bouwens nannte sich da allerdings George Baker und der Hit seiner Selection hieß Paloma Blanca. Den peinlichen Tanz (oder so etwas Ähnliches) zum Sommerhit lieferten die Sonnenöl getränkten Kakophonie-Attacken Lambada von Kaoma (1989), Macarena von Los Del Rio (1996) und The Ketchup Song von Las Ketchup (2002) dazu. Vor zehn Jahren hämmerte der Klopfer des Sommers gleich doppelt aufs Trommelfell. Miss Bukarest, Paula Mitrache, alias Haiducii schraubte den Song Dragostea Din Tei (Maja-hiie, Majaa-huu – wir erinnern uns) an die Spitze der Charts. Allerdings hatte sie das Stück den Moldawiern O-Zone geklaut, die damit noch erfolgreicher waren. ta

Kommentar verfassen