3 + 1 Fragen an Joey Kelly

Joey Kelly ist immer auf Achse und am 17.11. in Bad Salzuflen. // Foto: Thomas Stachelhaus

Hysterie im Körper

Joey Kelly kommt nach Bad Salzuflen. Am 17. November (19.30 Uhr) wird er seinem Publikum in der Schulaula Aspe erklären, was ihn antreibt und wie aus einer Wette so etwas Ähnliches wie eine Lebensphilosophie geworden ist. Für ein Kurzinterview stand uns Joey Kelly bereits zur Verfügung.

 

Wann und mit welcher Veranstaltung hat es bei Ihnen mit dem Extremsport angefangen? Was war der auslösende Moment?
Ich sehe mich nicht als Extrem-, sondern vielmehr als Ausdauersportler. Das Ganze begann vor knapp 20 Jahren mit einer Wette mit meiner Schwester Patricia. Sie hatte sich damals für einen Triathlon angemeldet und mir nicht zugetraut, dass ich den Wettkampf auch schaffen würde. Daher hatte ich mich ebenfalls angemeldet. Letztendlich sagte Patricia ihre Teilnahme aufgrund von Krankheit ab und ich kam – völlig untrainiert und mit letzter Kraft – als einer der Letzten ins Ziel. Das war der Anfang.

 

Welche extreme Herausforderung haben Sie noch vor sich? Welche haben Sie bereits für sich abgehakt, obwohl Sie sie aber gern gemeistert hätten?
Aktuell plane ich eine Neuauflage des Deutschlandlaufes, eine Weltumrundung, den 100 Mile Run in New York und einen Wüstenlauf. Abgehakt habe ich bis dato noch keine Herausforderung. In meiner Kindheit wollte ich immer wie Bruce Lee werden, aber das ist mir leider nie gelungen.

 

Wann wird die Hysterie im Körper gefährlich? Gab es Situationen, in denen Sie sich selbst falsch eingeschätzt hatten und dadurch in Gefahr gerieten?
Gefährlich wird es, wenn man nicht auf seine Gesundheit Acht gibt. Es gab einige Wettkämpfe, in denen ich mir meine Kraft nicht angemessen eingeteilt hatte. Aber in Gefahr bin ich glücklicherweise noch nie geraten.

 

Was erwartet die Besucher am 17. November in Bad Salzuflen?
Die Besucher erwartet eine bunte Mischung aus meinen Abenteuern und meinen Wettkämpfen der vergangenen knapp 20 Jahre. Mit audiovisueller Unterstützung möchte ich den Teilnehmern meine Faszination am Ausdauersport näher bringen und zeigen, wie sich sportliche Ziele mit beruflichen und privaten Zielen in Verbindung bringen lassen.

 

Restkarten für die Veranstaltung gibt es aktuell noch bei den Stadtwerken Bad Salzuflen (05222 808-0) – die den Vortrag gemeinsam mit dem Fachdienst Schule & Sport der Stadt Bad Salzuflen veranstalten – und bei der Lippischen Landes-Zeitung (05222 9311-0). Ob es noch Karten an der Abendkasse geben wird, stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest.

Mit etwas Glück könnt ihr 2 Karten gewinnen. Schickt uns einfach eine E-Mail (redaktion@salzstreuner.de) und erklärt uns darin, warum gerade ihr unbedingt den Motivationsvortrag „No Limits – so schaffe ich mein Ziel” mit Joey Kelly erleben müsst. Aus allen Einsendungen losen wir zwei Glückliche heraus, denen wir jeweils zwei Karten an der Abendkasse hinterlegen werden. Einsendeschluss für die Mail ist bereits der 13.11.2014. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentar verfassen