Warmduscherreport
Foto: Behrens

Der Paderborner Erwin Grosche präsentierte in Bad Salzuflen seinen Warmduscherreport Vol. 2 – literarische Schräglagen aus 40 Jahren.

Schräg muss nicht witzig sein und so waren viele potentielle Zuschauer der Veranstaltung gleich ferngeblieben. Grosches Texte waren teilweise humorig; schwer verdaulich hingegen waren seine musikalischen Einlagen auf einem Kinderflügel oder einer selbstgebauten Mundharmonika. Immerhin wissen wir jetzt, dass man in Paderborn nur über Beziehungen an den Playboy kommt und dass die Achse des Bösen aus Wladimir Putin, der eigenen Schwiegermutter und Eugen Drewermann besteht. Interessant auch Grosches These, dass man es sich als Mann erst so richtig gemütlich machen kann, wenn einen die Frau verlassen hat. Anstrengend wird es aber, wenn man die 50 Kondome mit der Mindesthaltbarkeit von drei Tagen rechtzeitig abarbeiten will, um nichts umkommen zu lassen. gabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.