Stadtgeschichte_64Die Jahre 1975 und 1980 markierten einen Wendepunkt in der Bildungslandschaft unserer Stadt: Mit der Eröffnung der Schulzentren Lohfeld (April 1975) und Aspe (September 1980) war die Zeit beengter Klassenräume vorbei. Sowohl das Jungengymnasium an der Hermannstraße als auch das Neusprachliche Mädchengymnasium an der Ahornstraße zogen aus der Innenstadt in die beiden Zentren – ebenso je eine Realschule und eine Hauptschule.

Die beiden Schulzentren galten damals als das Modernste, was die Bildungspolitik hergab: Sogar Schul- und Stadtteilbibliotheken fanden hier Platz. Im Lohfeld begann auch das Zeitalter der Volkshochschule, die in der Erwachsenenbildung ein großes Programm – bis hin zu einem eigenen Filmstudio – bot. Allerdings nur kurz, denn 1981 bezog die VHS die Räume des ehemaligen Jungengymnasiums in der Hermannstraße. Ein Hallenbad, zwei große Sporthallen und ein Jugendzentrum im Keller rundeten das Lohfeld ab. Das Jugendzentrum war ebenfalls nur wenige Jahre in Betrieb. Zwar sollte es ursprünglich eine Cafeteria, eine Jugendkneipe, eine Tanzfläche und eine eigene Bühne bieten, doch die Jugend blieb lieber in der Stadt oder in ihren Ortsteilen.

In den vergangenen Jahrzehnten sind ständig Veränderungen an den beiden Schulzentren vorgenommen worden: Neben den Schulformen und -namen waren diese Änderungen vor allem baulicher Natur. Nachdem Fach- und Klassenräume im Lohfeld in den vergangenen Jahren an- und umgebaut wurden, steht nun dem Schulzentrum Aspe ein großer Umbau ins Haus. Für über 13 Millionen Euro soll der frühere Realschultrakt abgerissen und durch einen kompletten Neubau ersetzt werden. Die Wiedereinrichtung der Kleinschwimmhalle ist dabei nicht vorgesehen.

Damit wird dann ein neues Kapitel in der Schulgeschichte der Stadt geschrieben, die im 18. Jahrhundert auf dem Hallenbrink begann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Guten Tag! Ich habe bis 1965 das Mädchengymnasium Bad Salzuflen besucht. Gerne hätte ich ein Foto dieser Schule gesehen, bevor ein Teilabriss stattgefunden hat. Auf keiner Internetseite hatte ich Erfolg. Ein Teilfoto – ich glaube, Abifeier 1960 – konnte ich auf Ihrer Seite sehen. Hat das Stadtarchiv Fotos? Wer könnte mir helfen? Viele Grüße, Brigitte Deppe