Foto: gabe
Foto: gabe

Mondscheinbegegnungen mit wunderschöner Musik und mehr als 300 Gästen gab es am ersten Augustwochenende beim Benefizkonzert in Bergkirchen.

Das KämperTrio mit Matthias Kämper (Klavier), Michael Waechter (Kontrabass) und Winni Axmann (Schlagzeug und Perkussion) begeisterte das Publikum im Rahmen eines lauschigen Konzertabends.

Der erste Teil des Musikvortrags, der wie gewohnt in der Kirche dargeboten wurde, bestach durch die einzigartige Akustik des Sakralbaus. Beim zweiten Part kamen dann die Romantiker auf ihre Kosten. Denn da ging es nach draußen auf das Kirchengelände, das mit Kerzen, Lampions und raffinierter Illumination eine ganz besondere Sommernachtsatmosphäre verpasst bekam.

Pfarrerin Cornelia Wentz begrüßte die Gäste mit dem Versprechen, dass das wechselhafte Wetter die Veranstalter am Gebet halte. Anschließend dankte sie den Musikern sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern.

Trio-Chef Kämper drohte Eigenkompositionen mit Restrisiko durch hohen Improvisationsanteil an; ein Risiko, dass das begeisterte Publikum gerne einging. Nach dem lateinamerikanischen Auftakt Black Orpheus von Louis Bonfi folgten die Kämperschen Eigenkompositionen Spirit of Spring und Waltz für Claudia. Auch Klassiker von Duke Ellington (In a Sentimental Mood), Georg Friedrich Händel (Sarabande) und Niccolò Paganini (Capriccio No. 24) standen auf dem Programm. Temperamentvoll ging es weiter mit Stücken von Chick Corea, einem der Gründerväter des Jazzrock.

Die Gebete der Pfarrerin zeigten Wirkung und sicherten eine durchweg laue Sommernacht – besonders wichtig für den Open-Air-Teil, der nach einer schnellen Umbaupause unter den Linden stattfand. Anstelle eines Eintritts wurde Bares zu Gunsten des Gemeindehauses gesammelt. gabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.