Kino-Preview: Es

Kinoplakat: Es

Wer in den Achtzigern oder Neunzigern aufwuchs, kam literarisch und cineastisch an Stephen King nicht vorbei. Gefühlt landeten jedes Jahr mindestens drei Verfilmungen seiner Gruselgeschichten in den Kinos.

Allein zwischen 1976 und 1999 wurden vierzig King-Romane und -Short-Stories verfilmt. Längst nicht alles war wirklich gut. Für seine eigene Regiearbeit, Rhea M. – Es begann ohne Warnung, wurden King und Hauptdarsteller Emilio Estevez sogar für die Goldene Himbeere (Schlechteste Regie, Schlechtester Schauspieler) nominiert. Zu den unbestrittenen Perlen des früheren King’schen Kinokatalogs zählen die beiden Verfilmungen, in denen sich Teenager auf die Suche nach verschwundenen Personen (und nach der eigenen Identität) machen: Stand by Me und Stephen Kings Es.

Wie das TV-Original aus dem Jahr 1990, so wird auch das Remake Es in zwei Teilen gezeigt – allerdings im Kino.Der erste Teil der Geschichte wurde in das Jahr 1988 verlegt. An einem regnerischen Tag verschwindet der siebenjährige Georgie Denbrough beim Spielen auf der Straße. So wie auch einige andere Kinder der Kleinstadt Derry. Noch Monate später will Georgies älterer Bruder Bill nicht glauben, dass seinem Bruder das Schlimmste zugestoßen ist. Gemeinsam mit seinen Kameraden, die allesamt zu den gemobbten Verlierern seiner Schule zählen, forscht er in der heimischen Kanalisation nach Spuren und Lebenszeichen.

Bills introvertierter Freund Ben findet im Rahmen seiner Recherchen unterdessen heraus, dass das Städtchen Derry alle 27 Jahre von einem mörderischen Wesen heimgesucht wird, das unterschiedliche Gestalten annehmen kann. Häufig tritt es als diabolischer Clown zutage, manchmal aber auch als das Wesen, das die furchtbarsten Albträume seines jeweiligen Opfers heraufbeschwört. Nach der erneuten King-Gurke Der dunkle Turm, die im August anlief, verspricht die Neuverfilmung von Es endlich wieder beste Horrorunterhaltung. Auch wenn ältere King-Fans die Story bereits kennen … ta

Es
Regie: Andrés Muschietti (Mama)
Drehbuch: Gary Dauberman, Chase Palmer
Darsteller: Bill Skarsgård (Atomic Blonde, Die Bestimmung – Allegiant), Jaeden Lieberher (Midnight Special), Javier Botet (Alien – Covenant)
135 Minuten
Kinostart: 28.09.2017

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen