Einbrüche und Aussichten – Die Glosse für den November

Das Jahr geht zu Ende. Schon seit August knabbern die Ungeduldigen am frischen Spekulatius, am 29.11. stürzen sich dann alle ins Weihnachtstraumgetümmel.

Weihnachtliche Harmonie kommt zurzeit allerdings nicht überall auf: Im Planungsausschuss durfte sich Schötmar den Titel als Failed Stadtteil abholen, wenn auch mit vielen warmen, politischen Versprechen, dass nun endlich etwas getan werde. Echt! Wirklich! Nächstes Jahr bestimmt!

Angesichts der vielen Einbrüche im dunkelsten Monat sollte auch die Schließung der Verbrecher-Einflugschneise an der alten Herforder Raststätte endlich mal wieder ein Thema werden. Apropos Einflugschneise: Man darf gespannt sein, ob die Rennen in der Osterstraße und am Markt im neuen Jahr immer noch zeitgleich stattfinden werden. Oder ob man das Ganze gleich als Event an Car-Freitag inszeniert. Manch leerstehender Laden empfiehlt sich ja eh schon als Garage.

Ins Leere schauen auch oft diejenigen, die bezahlbaren, vernünftigen Wohnraum in unserer Stadt suchen. Vielleicht kann man an der Leopoldshöher Straße neu bauen? Hier befindet sich immerhin das erste Industriegebiet, in das garantiert nie eine Industrie einziehen wird.

Kommentar verfassen