Formel E – Die Glosse für den November

In Detmold liegt die Anfrage bereits vor und Herford interessiert sich auch dafür – es ist nur eine Frage der Zeit, bis der erste professionelle Verleih die immer mehr um sich greifende E-Scooter-Plage auch in der Badestadt verbreiten wird.

In vielen deutschen Großstädten rosten sie in kleinen Gebinden bereits vor sich hin. Einige E-Roller wurden auch schon bei (erfolglosen) Schwimmversuchen in Rhein, Elbe und Spree gesichtet. Obwohl die kleinen Flitzer zumindest für den Weg zum Bäcker die wahrscheinlich bessere Alternative zum SUV-Panzer sind, sorgen sie vielerorts doch bereits für Ärger: Denn der Platz auf den Bürgersteigen wird durch sie noch enger.

Weil sie so schön klein sind, passen sie ja auch überall durch – zur Not sogar durch eine Reisegruppe oder eine Fackelführung. Zwar ist das alles nicht erlaubt, doch die ersten Erfahrungen mit Gefährt und Hipster-Fahrern lassen wenig Rücksicht vermuten.

Ohnehin treffen die kleinen Tretmühlen in Bad Salzuflen auf eine starke Konkurrenz. E-Fahrzeuge gibt es hier schon lange. Allerdings mit vier Rädern und geriatrisch-abgestimmter Ergonomie. Ob sich die ältere Generation ihre Pole Position in der Formel E nehmen lassen wird? Die Duelle auf der Osterstraße werden es zeigen.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.