Kino-Preview: Ruf der Wildnis

Szenenbild aus dem Kinofilm Ruf der Wildnis mit Harrison Ford

Ruf der Wildnis mit Harrison Ford – ab 20. Februar im Kino // Foto: © 2019 Twentieth Century Fox

Wer dem Ruf der Wildnis folgt, stürzt sich üblicherweise mitten in die Natur. In diesem Frühjahr reicht aber auch schon der Gang ins Kino. Allerdings spielt die echte Natur auch bei diesem hochgetricksten Spezialeffekt-Film nur noch eine Nebenrolle. Hoffentlich ist wenigstens der alte Haudegen Han Solo echt.

Zur Handlung und zum gelieferten Pressebericht des Films: Bucks glückliches Hundeleben wird vollkommen auf den Kopf gestellt, als er seinem Zuhause in Kalifornien entrissen wird und sich plötzlich in der fremden Wildnis Alaskas zu Zeiten des Goldrauschs wiederfindet. Er wird in ein Rudel von Post-Schlittenhunden gesteckt und muss sich hier erst einmal behaupten.

Nachdem Buck einen gefährlichen Befehl verweigert, wird er lebensgefährlich verletzt. Zum Glück findet ihn John Thornton, der Buck wieder aufpäppelt und gesund pflegt. Die beiden werden unzertrennliche Freunde und für Buck beginnt das Abenteuer seines Lebens, bis er schließlich seinen wahren Platz in der Welt findet.

Ruf der Wildnis ist ursprünglich ein Roman von Jack London (Wolfsblut, Der Seewolf). Das Buch erschien erstmals im Jahr 1903. Bis heute hat es bereits mindestens acht abendfüllende Filme gegeben, die sich alle mehr oder weniger eng an der Abenteuer-Geschichte des amerikanischen Autors orientieren. Während sich allerdings Clark Gable (1935), Charlton Heston (1972) und Rutger Hauer (1997) noch an die echten tierischen Instinkte eines trainierten Hundepartners gewöhnen mussten, wurde Harrison Fords Co-Star komplett von der Festplatte gezogen. Der computeranimierte Buck macht demzufolge zwar alles mit, doch von der Natürlichkeit eines Fiffis aus Fleisch und Fell ist er Gigabytes entfernt. Und trotzdem: Das Publikum wird an ihm und am fast genauso zotteligen (aber wohl echten) Harrison Ford sicher seine Freude haben.

Filmplakat Ruf der Wildnis
Ruf der Wildnis
Regie: Chris Sanders
Abenteuerfilm
100 Minuten
Kinostart: 20.02.2020

Jetzt aber schnell: Bereits ab dem 20. Februar ist der Ruf der Wildnis im Kino zu hören. Wer zu dem Abenteuer in die Filmbühne Bad Salzuflen eingeladen werden möchte, sollte sich beeilen und uns bis zum 20.02.2020 um 10 Uhr eine E-Mail zusenden, in der mindestens 5 Harrison-Ford-Filme aufgeführt sind. Unter allen Zusendungen, die solch eine Liste enthalten, verlosen wir 1 x 2 Kinokarten für den Ruf der Wildnis. Die Karten sind vom 20.02.2020 bis zum 04.03.2020 gültig. Getauscht oder ausgezahlt werden können sie natürlich nicht. Schickt eure E-Mail an die Adresse redaktion@salzstreuner.de. Eure Daten und E-Mails werden ausschließlich zur Gewinnermittlung verwendet. Nach der Verlosung werden alle E-Mails gelöscht. Wir wünschen viel Glück und viel Spaß im Kino!

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.