Plakat von Dune

Dune
Regie: Denis Villeneuve
Mit Timothée Chalamet, Rebecca Ferguson, Oscar Isaac, Josh Brolin
155 Minuten
Science-Fiction, Drama
Kinostart: 16. September 2021

© Warner Bros. Entertainment Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Der Romanzyklus Dune von Frank Herbert ist für viele große Filmregisseure ungefähr dasselbe wie der Hermannslauf für zahlreiche ostwestfälische Hobbyläufer. Man will das Ding einfach bezwingen, auch wenn die Chance zu scheitern groß ist. Am Hermannslauf hat sich seit zwei Jahren niemand mehr versucht. An Dune schon …

David Lean (Doktor Schiwago), Franklin J. Schaffner (Papillon), Ridley Scott (Blade Runner) und David Lynch (Blue Velvet, Twin Peaks) – sie alle haben sich an dem Wüstenplaneten bereits die Zähne ausgebissen. Nur Lynch hat das Epos tatsächlich auf die Leinwand gebracht (1984 mit Sting), allerdings mit einem fetten finanziellen Minus und verheerenden Kritiken.

Nun hat sich der Kanadier Denis Villeneuve (Prisoners, Blade Runner 2049, Arrival) an dem unverfilmbaren Stoff versucht. Die Erwartungen sind immens und der Trailer lässt Großartiges erwarten. Dune als monumentales Science-Fiction-Spektakel mit zahlreichen Stars, riesigen Sandwürmern und jeder Menge Sand, von dem hoffentlich nichts ins Getriebe gerät.

Ebenso wie Der Wüstenplanet von Davic Lynch (1984), so lässt Villeneuve auch sein Epos inhaltlich im ersten Teil des Romanzyklus beginnen. Im Mittelpunkt steht der junge Paul Atreides (Timothée Chalamet), dessen Vater (Oscar Isaac) die Verwaltung des ungemütlichen Planeten Arrakis übernommen hat. Nur auf Arrakis existiert der Rohstoff Spice, mit dem die Menschen ihr vollständiges geistiges Potenzial ausschöpfen könnten. Selbstverständlich wollen auch finstere Mächte die Kontrolle über die kostbare Substanz an sich reißen. Folglich entbrennt ein erbitterter Kampf, den (laut Pressetext) nur diejenigen überleben werden, die ihre eigenen Ängste besiegen.

Im Interview mit der Website Fandom hat Denis Villeneuve seine Dune-Interpretation als Star-Wars-Version für Erwachsene bezeichnet, was möglicherweise manchem gereiften Star-Wars-Fan etwas sauer aufstoßen könnte. Inhaltlich macht zumindest der Vergleich mit dem Sci-Fi-Klassiker durchaus Sinn, da zahlreiche Star-Wars-Ideen aus den Dune-Büchern von Frank Herbert stammen. Bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut zu landen, dürfte aufgrund der Vergleichbarkeit nicht gerade einfacher werden. Ab dem 16. September kann sich jeder Science-Fiction-Fan sein eigenes Urteil bilden.

Rainer Tautz

Der Trailer zu Dune:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.